Schlagwort-Archive: Weißbrot

Chia No Knead Bread (Knusperbrot)

wpid-2015-11-17-08.31.15.jpg.jpeg

Hallo meine Lieben,

nach ein paar wirklich unglücklichen Brotkäufen in „Bäckereien“ habe ich heute ganz in der Früh wieder frisches Brot gebacken. Dieses hier macht ja wirklich überhaupt keine Arbeit und ist einfach göttlich. Ich habe den normalen „Knusperbrotteig“ ein ganz klein wenig abgewandelt (wegen den Chia Samen) und daraus ein Dinkel-Chia-Knusperbrot gezaubert.

Wer ebenfalls diese wirklich sehr knusprige und zugleich fluffig und saftige Köstlichkeit aus dem Ofen zaubern will braucht dazu:

400 Gramm Dinkelmehl
1,5 TL Salz
1 gestr. TL Trockenhefe
1 Prise Ascorbinsäure (Vitamin C)
2 gestr. EL Chia Samen
340 ml Wasser

wpid-2015-11-17-08.31.46.jpg.jpeg

Und so schnell wird es gemacht:
Mehl mit Salz, Hefe und Ascorbinsäure und den Chia Samen vermischen. Wasser dazu geben und leicht durchmischen (Hand oder Löffel) bis keine trockenen Stellen mehr vorhanden sind. Schüssel zugedeckt mind. 18 Std. kühl lagern.

Ofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nach der Ruhezeit den aufgegangenen Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen (nicht verunsichern lassen, er ist wirklich sehr weich und blubberig) evtl. Teigschaber zu Hilfe nehmen. Teig nicht mehr kneten!! Ecken nach innen einschlagen und mit der eingeschlagenen Seite nach unten in den mit Backpapier ausgelegten Topf/Glasbräter etc. legen. Deckel drauf geben und 5 Minuten bei 250 Grad backen. Danach Temperatur auf 230 Grad reduzieren und 30 Minuten weiter backen. Dann den Deckel entfernen (vorsicht es kann extrem heißer Dampf entweichen) und weitere 20 Minuten backen (je nach gewünschten Bräunungsgrad).

wpid-2015-11-17-09.06.04.jpg.jpeg

Lasst Euch dieses Traum-Brot gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Bruschetta mit Bärlauchpesto

wpid-2015-04-21-09.57.05.jpg.jpeg

Hallo meine Lieben,
ich hatte gestern frisches Knusperbrot mit Kürbiskernen gebacken. Auf Dinas Blog „Heiß & Innig“ habe ich dann ein ähnliches Rezept entdeckt. Sie nutzt das Brot am Liebsten für knusprige Bruschetta. Ehrlich gesagt war mir das Weißbrot immer zu ¨schade¨ um es in den Toaster zu stecken, da es außen Knusprig und innen herrlich fluffig und saftig ist. Aber ich hatte noch so viele Fleischtomaten und der Gedanke an herrlich frische Bruschetta an so einem schönen Frühsommertag hat mich letztendlich überzeugt. Dazu hatten wir grüne Salate mit Löwenzahn und Giersch.

wpid-2015-04-20-08.46.02.jpg.jpeg

Wer sich auch überzeugen lassen will braucht dazu:
Knusperweißbrot (das Rezept dazu findet ihr hier)
(Fleisch)Tomaten
Zwiebeln
Frischer Basilikum
Salz, Pfeffer, Olivenöl
Bärlauchpesto

Und so schnell wirds gezaubert:

Tomaten ohne Kerne in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln ebenfalls klein schneiden. Basilikumblätter waschen und klein schneiden. Alles miteinander vermischen. Mit Salz, Pfeffer würzen und Olivenöl dazu geben. Brot in Scheiben schneiden und im Toaster knusprig toasten. Eine dünne Schicht Pesto aufstreichen. Tomaten darauf geben. Schnell essen, damit das Brot nicht durchweicht. 😉

Eine sommerliche Köstlichkeit und ein toller Starter für ein mediterranes Menü.

Lasst es euch gut schmecken.
Eure Zaubermondin

Olivenöl Knusperstangen mit groben Meersalz

wpid-picsart_1420108907065.jpg

Ihr Lieben, jetzt habe ich lange nichts mehr von mir hören lassen. Meine Töpferei und der übliche Weihnachtsstress haben mich einfach zu sehr vereinnahmt.

Zunächst möchte ich Euch allen ein WUNDERBARES NEUES JAHR wünschen!!! Ich hoffe, ihr seid alle gut hinüber gerutscht und habt einen schönen Silvesterabend verbracht.

Ich habe ein paar leckere Olivenöl Knusperstangen mit groben Meersalz zu würziger Antipasti serviert. Das war lecker. Wer diese Stangerl, die sich hervorragend zu deftigen Speisen kombinieren lassen, versuchen möchte braucht dazu:

Zutaten:

400 Gramm Mehl (550)
2 TL Salz (ich nehme Ursalz das ist nicht so stark im Geschmack)
1,5 TL Trockenhefe
300 ml Wasser
50 ml Olivenöl
1 Prise Ascorbinsäure (Vitamin C)
1 Prise Zucker

grobes (Meer)Salz zum Bestreuen

So werden sie gezaubert:

Nämlich einen Tag vor dem Verzehr (mind. 18 Std.) den Teig ansetzen.

Dazu Mehl mit Salz, Hefe, Zucker und Ascorbinsäure vermischen. Wasser und Olivenöl dazu geben und mit der Hand leicht durchmischen bis keine trockenen Stellen mehr vorhanden sind. Schüssel zugedeckt mind. 18 Std. kühl lagern.

Ofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nach der Ruhezeit den aufgegangenen Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen evtl. Teigschaber zu Hilfe nehmen. Teig nicht mehr kneten!! Ecken nach innen einschlagen. Dann den Teig in drei Teile teilen und ein paar mal drehen bis sich eine lange Teigrolle ergibt. Die drei Teile in den mit Backpapier ausgelegten Topf/Glasbräter (ich nehme einen Gänsebräter) etc. legen und mit dem groben Meersalz bestreuen. Deckel drauf geben und 5 Minuten bei 250 Grad backen. Danach Temperatur auf 230 Grad reduzieren und 30 Minuten weiter backen. Dann den Deckel entfernen und weitere 20 Minuten backen (je nach gewünschten Bräunungsgrad).

Lasst es Euch schmecken!

Eure Zaubermondin

Knusper Weißbrot

wpid-picsart_1414566287377.jpg

Ich war schon länger auf der Suche nach einem Brotrezept, welches eine super Knusper-Kruste hat und innen schön fluffig und am besten mit großen Löchern ist.

In einem Brotbackforum habe ich verschiedene Tips gelesen, wie man das erreichen kann. Verantwortlich ist eine lange kühle Teigführung und das Backen des Brotes im Ofen in einer Form mit Deckel.

Ich habe den Teig gestern am frühen Abend hergestellt und ihn in einer Schüssel zugedeckt, kühl gelagert. Heute Morgen hab ich ihn dann in einer Glasform mit Deckel gebacken.

Der absolute Brottraum für mich kam dabei heraus. Am Liebsten hätte ich es gleich in der Mitte auseinander gebrochen und rein gebissen 🙂

Wer es nachzaubern möchte braucht dazu nur:
400 Gramm Mehl (ich habe 550 Weizenmehl genommen)
1,5 TL Salz
1/2 TL Trockenhefe
1 Prise Ascorbinsäure (Vitamin C)
320 ml Wasser

Und so schnell wird es gemacht:
Mehl mit Salz, Hefe und Ascorbinsäure vermischen. Wasser dazu geben und mit der Hand leicht durchmischen bis keine trockenen Stellen mehr vorhanden sind. Schüssel zugedeckt mind. 18 Std. kühl lagern.

Ofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nach der Ruhezeit den aufgegangenen Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen evtl. Teigschaber zu Hilfe nehmen. Teig nicht mehr kneten!! Ecken nach innen einschlagen und mit der eingeschlagenen Seite nach unten in den mit Backpapier ausgelegten Topf/Glasbräter etc. legen. Deckel drauf geben und 5 Minuten bei 250 Grad backen. Danach Temperatur auf 230 Grad reduzieren und 30 Minuten weiter backen. Dann den Deckel entfernen und weitere 20 Minuten backen (je nach gewünschten Bräunungsgrad).

Lasst Euch dieses Traum-Brot gut schmecken!

Eure Zaubermondin

31.10.2014
Heute habe ich ein Doppelbrot gebacken. Ein Brot mit Weißmehl das andere mit 100 Gramm Weizenmehl, und 300 Gramm Dinkelvollkornmehl. Sehr schönes Ergebnis:

wpid-picsart_1414828952756.jpg

wpid-20141031_071701.jpg

03.11.2014
Aus diesem Brotteig kann man wirklich tolle Sachen machen. Der Test fürs Weihnachtsfest. Gelungen! Ist es nicht schön?

wpid-picsart_1415085450687.jpg

Backmischung Ciabatta

wpid-picsart_1414429746580.jpg wpid-picsart_1411671471782.jpg

Letztens im Bioladen sah ich im Regal die Biobrotbackmischung Ciabatta von der DraxMühle. Eigentlich mag ich keine Backmischungen, und eigentlich kaufe ich auch keine. Eigentlich. Diese hier habe ich gekauft und war leider gar nicht davon überzeugt.

Ich bin genau nach Rezept auf der Packung vorgegangen. Der Teig war so viel zu weich um ihn wie angegeben mit den Händen 10 Minuten zu kneten. Ich musste also noch Mehl dazu geben.

Es war angegeben 2 bis 3 Stangen zu formen. Ich wunderte mich bei der kleinen Menge Teig… Es sollte doch ein Ciabatta und kein Baguette werden? Nun gut, ich folgte trotzdem den Anweisungen. Nahm aber mein Baguette-Blech zur Hand. Das kam dabei heraus:

wpid-20141020_215007.jpg

Rein optisch auch nicht der Knaller wie ich finde. Nun ja. Geschmacklich hat es mich leider auch nicht überzeugt. Es war wirklich sehr trocken und irgendwie „geschmacklos“. In Zukunft werde ich wieder mein Brot ohne Backmischung backen 🙂

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Abend.

Eure Zaubermondin

Kroatisches Weißbrot

wpid-picsart_1411454435464.jpg

Ich bin gerade total begeistert. Gestern spät Abends habe ich das Brot gebacken. Heute Morgen durfte ich es endlich anschneiden und probieren. Es hat eine leicht salzige Note, ist super fluffig und extrem lecker. Daher möchte ich das Rezept gerne mit Euch teilen.

wpid-20141002_203826.jpgwpid-picsart_1411416565563.jpg

Ihr braucht dazu:

500 Gramm Mehl (405 oder 550) – ich habe mit 550 gebacken.
1/2 Würfel frische Hefe
ca. 350 ml lauwarmes Wasser
1 geh. Esslöffel Salz (ich nehme Ursalz, da es viel milder schmeckt)

wpid-picsart_1411416383220.jpg

So wirds gezaubert:

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Das Salz hinzufügen und mit dem Kochlöffel rühren, bis es sich aufgelöst hat. Danach das Mehl hinzu fügen und mit dem Kochlöffel alles gut vermengen und durchschlagen.

Wahrend der 2-stündigen Ruhezeit des Teiges, immer wieder mal mit dem Kochlöffel gut durchschlagen. Das Besondere an dieser Art der Herstellung ist, dass nur mit dem Kochlöffel gearbeitet und nicht mit den Händen geknetet wird.

Ofen auf 220 Grad vorheizen. Eine feuerfeste Schale mit Wasser zum Backen mit in den Ofen stellen.

Bevor ich den Teig in das Gärkörbchen gegeben habe, damit er dort erneut eine halbe Stunde gehen kann, habe ich das Körbchen etwas gemehlt und auch den Teig, da er ziemlich „klebrig“ war.

Zum Backen habe ich den Teig aus dem Korb gestürzt, etwas mit Wasser bepinselt und bei 220 Grad, mittlere Schiene, Ober-/Unterhitze, 50 Minuten gebacken, bis das Brot eine goldene Kruste bekommen hat.

(Man kann das Brot auch in einer Kastenform backen.)

Gutes Gelingen!

Eure Zaubermondin