Schlagwort-Archive: vegetarisch

Pizza Pizza….mit Käserand

wpid-2015-10-19-16.35.14.jpg.jpeg

Hallo ihr Lieben,

heute melde ich mich mal wieder mit einem vegetarischem Rezept. Ich feile ja schon seit Längerem an dem perfekten Pizzateig der auch im normalen Backofen einer echten italienischen Pizza ähnlich kommt. Und was soll ich sagen, dieser hier war schon nicht schlecht, jedoch wird es nicht mein letztes Rezept sein. Ich gebe nicht auf….

Für mich muss eine Pizza innen hauchdünn sein, aber nicht durchgeweicht und einen üppigen, knusprigen Rand haben. Da ich den Teig so dünn ausgezogen habe ist jede Menge Rand „übrig“ geblieben und ich habe mich entschlossen kurzerhand einen Käserand an den Seitenteilen zu machen. Wer Käse mag wird es lieben! Dazu einfach am Rand den Käse in Stücken auflegen und den überstehenden Teig nach unten klappen. Fertig! Danach habe ich den kompletten Rand mit Olivenöl bestrichen. Knusper, knusper!

Nun aber zum Rezept.

Für den Teig braucht ihr:

500 gr. Weizenmehl (00 wenn möglich oder 405)
1/4 Liter lauwarmes Wasser
5 EL Olivenöl
1 TL Meersalz
1/2 Pkg. Trockenhefe
1 Pr. Zucker

Den Teig habe ich zweimal gehen lassen (ca. 2 Std. Ruhezeit). Dazwischen gut durchkneten und auch vor der Verwendung geschmeidig kneten.

Ich hatte einen Belag aus: Tomatensoße (im Sommer eingekochter Sugo), scharf in Kräutern eingelegte Artischockenherzen, Champignons und Zwiebeln. Ja und natürlich Käse. War eine sehr leckere, vegetarische Mischung.

Kleiner Tipp: Den Käse direkt auf den Tomatensugo geben und dann erst den restlichen Belag auflegen. Dann bleibt der Boden schön trocken und wird knusprig!

Gebacken habe ich bei Ober/Unterhitze 270 Grad (ganz lange vorheizen!!!!) ca. 13 Minuten lang.

Buon appetito!

Eure Zaubermondin

Advertisements

Kartoffelquiche mit Erbsen

wpid-20150907_191331.jpg

Hallo meine Lieben,

still ist es auf dem Blog hier geworden. Es fehlt mir einfach die Zeit. Heute müssen mal wieder die veganen Follower gnädig mit mir sein.

Von meiner Schwägerin habe ich mal wieder Eier geschenkt bekommen (ich esse wirklich nur die, denn die Hühner dort haben ein wunderbares Leben und bekommen nur das beste Futter). Daher melde mich mich heute mit einer schnellen Quiche die wirklich sehr lecker war. Dazu gab es frischen Gurkensalat.

Wer sie probieren will braucht dazu…

Für den Mürbteig:
225 Gramm Mehl
110 Gramm Butter
1 TL Salz
ca. 50 ml Wasser

Für den Belag:
425 Gramm Kartoffeln und Erbsen
2 rote Ziebeln
3 Eier
125 Gramm gerieb. Käse (würzig)
250 Gramm Schmand
Salz, Pfeffer
Petersilie, Dill

wpid-20150907_191007.jpg

Und so wirds gezaubert:

Mehl, Butter, Salz und Wasser zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie im Kühlschrank für mind. 30 Minuten kühl stellen.

In der Zwischenzeit den Kartoffeln schälen und grob raspeln. Die tiefgefrorenen Erbsen habe ich mit einem Esslöffel Wasser eine Minute in die Microwelle gestellt und etwas vorgegart.

Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne glasig anbraten. Dann abkühlen lassen. Wenn ihr viel Fett verwendet habt, dann solltet ihr die Zwiebeln auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Schmand, Eier, Gewürze und Kräuter gut vermischen und herzhaft abschmecken. Spart nicht mit den Gewürzen die Kartoffeln „schlucken“ viel von der Würze. Käse, Kartoffeln und Erbsen untermischen. Dann die abgekühlten Zwiebeln unterheben.

Teig aus dem Kühlschrank ausrollen und in die gefettete Form geben. Ein paar mal mit der Gabel einstechen. Belag auf dem Teig verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 45 min. backen.

Vor dem Anschneiden etwas abkühlen lassen.

Lasst es Euch gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Süße Schlemmereien von ichoc und VALSOIA – ohne Tierleid – ein Produkttest

Hallo meine Lieben!

Gleich mal vorne weg! Ich bin entzückt und total begeistert. Jetzt schon mal Daumen hoch für diese wirklich leckeren Versuchungen!

wpid-picsart_1411671424457.jpg

Ein Rippchen Schoki aus dem Kühlschrank und ein kühles Eis bei dieser Affenhitze…. und das ganz ohne Tierleid, was will man mehr?

wpid-20150811_124949.jpg

Ich fange an mit der ichoc. Gefunden habe ich diese Köstlichkeiten im DM Regal. Mit 1,99 € preislich absolut ok. Die Argumente überzeugen: VEGAN, BIO/ORGANIC und sehr LEKKA 😉 Leider bisher nur in drei Sorten zu haben.

„Rice Choc mit Kakaokeks“ ist eine herbere, dunkle Schokolade. Für Menschen wie mich, die es nicht sooo süß mögen genau das Richtige. Die kleinen Kekskrümel knuspern schön beim Schlemmen. Frisch aus dem Kühlschrank super knackig, und cremig schmelzend im Mund.

„Weisse Rice Choc mit Bourbon Vanille“ ist eine weiße Schokolade, die auch Menschen, die eigentlich keine weiße Schoki mögen überzeugt. Auch nicht so süß und sehr mild im Geschmack. Frisch gekühlt aus dem Kühlschrank eine Freude und es bleibt leider nicht bei einem Stückchen….

„Rice Choc mit Haselnusskrokant“ ist die süßeste aus der Dreierreihe. Dennoch lange nicht so süß wie herkömmliche Nougatschoki. Gekühlt aus dem Kühlschrank war sie sehr lecker und hat mir auch gut geschmeckt obwohl ichs ja nicht so süß mag. Beim Schmelzen im Mund kamen die kleinen Knusperkrokantstückchen zum Vorschein und runden den Geschmack ab.

Resümee: Würde alle drei Sorten sofort wieder kaufen! (Würde ist wohl falsch ausgedrückt! WERDE stimmt da wohl eher).

Jetzt müssen sie nur noch den Test beim Backen und für Desserts in der Küche bestehen 🙂

Weiter gehts mit meinem persönlichen Highlight als bekennender Eisjunky!  Und ich kanns immer noch nicht glauben WO ich das Eis gefunden habe. Beim EDEKA um die Ecke! Ich hab nur mal zufällig in die Truhe gespäht und da lag es dann.

Rein pflanzliches Eis von VALSOIA.

wpid-20150811_125112.jpg

Leider nicht BIO aber rein pflanzlich. Das nachgemachte „Magnum“ (und ich möchte hier vorab schon mal sagen, das dieses hier meinen Eisgaumen mehr beglückte als das Original) wenigstens noch glutenfrei.

Beschrieben wird es mit Premium Eis. Und ich kann dem nur beipflichten. Es knackt himmlisch beim hinein beißen und das Vanilleeis ist schön cremig und nicht so übersüßt wie herkömmliches Eis. Es hat eine wunderbare Leichtigkeit und ist nicht so fettig. Ich bin total begeistert. Italiener können eben einfach das beste Eis machen 🙂 Leider sind nur drei Stück in einer Schachtel. Was mich in Zukunft dazu zwingen wird den kompletten Vorrat aufzukaufen damit mir kein anderer es wegkaufen kann. *lach*

Dann waren da noch diese äußerst leckeren Nusshörnchen (wenigsten mit 4 Stück in der Schachtel *kicher*). Was soll ich sagen? Ebenso lecker wie auch schon das Premium Eis. Einfach köstlich! Schön nussig, nicht so süß und die knusprige Waffel ist auch trotz Schokiüberzug innen sehr fein. Hach… der Sommer ist gerettet.

Wenn ich mich so auf der Seite von Valsoia umsehe dann läuft mir schier das Wasser im Munde zusammen. Ich hoffe zutiefst, das auch diese Produkte noch alle den Weg in unsere Regale finden. Oder ich muss mir einen Kühllaster mieten und zum Shoppen nach bella italia reisen. Das wär mal wieder einen Urlaub wert, den ich inzwischen seit 16 Jahren nicht mehr gemacht habe….

Wie auch immer, habt einen erfrischten und süßen Sommer!

Während ich hier tippe schlemme ich eins der Nusshörnchen. Ich habe lange überlegt ob ich ein Foto davon einstellen soll und es gestaltete sich schwieriger als gedacht. Gar nicht so einfach das es nicht pornös rüber kommt. Mit Zähnen? Mit Zunge? Ich habe mich für diese magische Variante entschieden 😉

wpid-2015-08-11-13.51.24.jpg.jpeg

Gekühlte Grüße

Eure Zaubermondin

Glutenfreie Pizza, ein (Produkt)-Test

wpid-20150718_131959.jpg

Hallo ihr Lieben,

eigentlich sollte ich heute einen Beitrag über das „schöne“ Wetter verfassen. Ich tue es nicht, denn ich fühle mich als würde ich im Höllenfeuer schmoren. Bei jedem Kommentar auf Facebook, Radio…. wie schön doch das Wetter ist und es doch bitte so schön bleiben soll und am Besten kein Tropfen Regen den ganzen Sommer über, also von März bis Oktober….könnte ich zum Amokläufer werden. Ja die da im Radio haben Glück das ich so weit im Outback wohne und leider keine Pumpgun besitze… ach lassen wir das…. ich hoffe weiter auf Abkühlung damit ich endlich wieder Zeit in der Küche verbringen kann ohne das Gefühl zu haben selbst im Ofen zu sitzen anstatt davor.

Da nun eben gerade diese Abneigung gegen meine Küche besteht, ich aber nicht jeden Tag in die Eisdiele gehen kann bin ich nun ständig auf der Suche nach schnellen Gerichten bei denen ich nicht mit dem Kochlöffel in der Hand am Herd stehen muss.

Und da ich nun ja auch gerade versuche meinen Glutenkonsum etwas zu kontrollieren bin ich auf die Pizza-Fertigböden von Schär gestoßen. Ein Versuch war es Wert und was soll ich sagen: Nun muss ich auch noch meinen Pizzakonsum kontrollieren, denn die Pizza war wirklich vorzüglich. Ich mag es wenn der Boden nicht durchweicht und der Rand schön knusprig ist, beide Wünsche wurden hier erfüllt. Daumen hoch für dieses Fertigprodukt.

wpid-20150717_210944.jpg wpid-picsart_1411671424457.jpg

Rand und Boden habe ich, wie auch sonst bei meinen Pizzen, mit Olivenöl bestrichen bevor ich sie belegt habe.

Gebacken habe ich sie mit etwas höherer Temperatur (220 Grad) und den Ofen ziemlich lange vorgeheizt. Sonst gibt es dazu eigentlich auch nicht mehr zu sagen bis auf „Buon Appetito“… lasst es Euch gut schmecken.

Eure Zaubermondin

Vanillepudding mit Johannisbeeren – eine Kindheitserinnerung

wpid-2015-07-13-19.00.26.jpg.jpeg

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr das Gefühl? Ihr esst etwas Bestimmtes und es kommen Bilder und Erinnerungen hoch. Man wird sentimental und es treibt einem schon fast die Tränen in die Augen. Mir ging es gestern so als ich diesen Pudding gegessen habe. Bei jedem Löffel dachte ich an meine schöne Kindheit, konnte die Küche sehen in der wir immer viel Zeit verbracht haben, dachte an meine Mama (ich bin etwas sentimental, sie lebt natürlich noch, aber wir wohnen für meinen Geschmack viel zu weit auseinander und ich vermisse sie sehr). Seufz.

Ich habe den Pudding nicht mit Vollmilch gemacht – so wie Mama früher. Geschmeckt hat er trotzdem genauso gut und eigentlich schmeckt die ganze Chose eh nur nach den sauren kleinen roten Johannisbeeren.

Wer es selbst versuchen möchte braucht

für den Pudding:
500 ml (Soja/Reis/Mandel) Milch
1 Vanilleschote
2 Eigelb
1 Pkg. Bourbon Vanillezucker
1 EL Rohrzucker
5 geh. Teelöffel Speisestärke (wer keine Kuhmilch verwendet nimmt ruhig 1 TL mehr)

für die Soße:
Johannisbeeren
Zitronensaft
Zucker
Wasser

Und so schnell wirds gemacht:

Johannisbeeren waschen, vom Grün befreien und mit einem Spritzer Zitronensaft, Zucker nach Geschmack und etwas Wasser in einem Topf langsam erhitzen und dann kurz aufkochen lassen. Fertig! Nehmt nicht zu viel Wasser denn die Beeren wässern auch. Abkühlen lassen.

400 ml Milch mit dem Markt der Vanilleschote langsam zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die restliche Milch mit den Eigelb und dem Zucker mit dem Schneebesen aufschlagen. Wenn die Vanillemilch kocht die Zucker/Ei/Milch-Masse langsam einfließen lassen und mit dem Schneebesen gut einrühren. Kurz aufkochen lassen. In Dessertgläser umfüllen. Abkühlen lassen.

Johannisbeeren in die Vanillepuddinggläser einfüllen. Fertig!

Lasst Euch diesen sommerlichen Puddeling gut schmecken 🙂 Gut gekühlt schmeckt er am Besten.

Eure Zaubermondin

Elsässer Pizza / Produkttest Soyatoo Veggie Cheese

wpid-20150607_185712.jpg

Hallo meine Lieben,

die letzten Tage war es wirklich extrem heiß und es mußte etwas Leichtes auf den Tisch. Ich hatte Lust auf Pizza aber sie sollte dünn und knusprig sein. Also habe ich mich dazu entschlossen sie mit Flammkuchenteig zu backen. Es schmeckte vorzüglich.

Im gleichen Moment wollte ich das erste mal auf meinen heiß geliebten Käse verzichten und habe dazu einen Käseersatz von Soyatoo besorgt. Was soll ich sagen, es schmeckte nicht schlecht veränderte aber auch den Geschmack nicht sonderlich. Daher werde ich die nächste Pizza  einfach komplett ohne Käse oder Käseersatz versuchen!

wpid-img_20150607_183218.jpg

Für den weltbesten Flammkuchen-Teig braucht ihr:
250 Gramm Mehl
1 Prise Salz
125 ml Wasser
2 EL (Oliven)Öl

Für den Belag:
5 geh. EL Tomatenmark mit Würzgemüse
2 EL Sauerrahm (oder Sauerrahmersatz)
etwas Olivenöl
Chillyflocken, Salz, Pfeffer, Kräuter
Gemüse nach Geschmack
Käseersatz
frischer Basilikum

Und so schnell wird er gezaubert:

Gemüse sehr dünn schneiden.

Ofen auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Mehl, Salz, Wasser und Öl zu einem geschmeidigen Teig kneten. Hauchdünn ausrollen (bei mir wurde er fast so groß wie ein Pizzablech). Der Teig ist ziemlich zäh. Man braucht eine Weile bis man ihn in der gewünschten Größe hat.

Tomatenmark mit Sauerrahm, Olivenöl und Gewürzen gut miteinander verrühren. Auf den Teig aufstreichen. Käse aufstreuen. Gemüse auflegen.

Auf mittlerer Schiene ca. 12-15 Minuten knusprig backen. Vor dem Servieren mit frischem Basilikum garnieren.

Für mich muss ein Flammkuchen knusprig und knackig sein, daher nahm ich nicht so viel Belag.

Dazu hatten wir noch einen frischen Sommersalat. So kann man den Sommer genießen!

Eure Zaubermondin

Online Shop Kokku – erster Testkauf / Produkttest Vegourmet Veg-Ribs

Hallo ihr Lieben,

schön ist es bei uns auf dem Land, aber die Lebensmittelversorgung lässt leider etwas zu Wünschen übrig wenn man sich ohne tierische Produkte ernähren möchte.

Dies zwingt mich dazu ab und dann mal im Internet zu bestellen. Ich bin eigentlich kein Fan davon aber es bleibt mir leider nichts Anderes übrig.

Dieses mal habe ich einen für mich neuen Shop ausprobiert. Er hat mich bei einigen Produkten, die ich haben wollte, preislich überzeugt. Bestellt habe ich bei Kokku. Sie bieten versandkostenfreien Versand ab 49 € (allerdings nur Produkte die keine Kühlung benötigen), sind Bio Zertifiziert, nutzen Ökostrom und versenden mit DHL gogreen.

Die Navigation war einfach und übersichtlich. Der Bestellvorgang schnell. Versand hat leider etwas gedauert und lief über das Wochenende ab. Da wir auch gekühlte Produkte bestellt hatten, war natürlich das Eispack das beilag, schon geschmolzen und war leider nicht mehr kühl. Ein Glück war es das es draußen nicht warm war. Das könnte man noch verbessern! Mit im Paket war noch ein Probierpack von Bio Dinkel Keksen und Gratispostkarten,

Leider hatte sich ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen und es fehlten 5 von 6 bestellten Produkten der gleichen Art. Ich rief gleich an und die freundliche Dame am Telefon versicherte mir die fehlende Ware sofort weg zu schicken. Wie gesagt so geschehen. Es war wirklich am nächsten Tag da. Mit einer kleinen leckeren Entschädigung in Form von einer leckeren Süßigkeit und eine schöne handgeschriebene Karte. Das machte die kleinen Fehler wett und ich werde sicher wieder bestellen. Soetwas nenne ich Kundenservice!!!!

Alles in allem eine für mich gute Alternative! Dafür gibt es einen Daumen hoch von mir!

wpid-picsart_1411671424457.jpg

Mit im Paket waren Veg-Ribs von VeGourmet.

wpid-2015-05-24-17.27.12.jpg.jpeg

Ich bin immer noch auf der Suche nach einer schönen Alternative zum Grillfleisch. Und habe sie hiermit endlich gefunden.

Sie sind toll gewürzt (es gibt sie auch noch in einer scharfen Variante) und lassen sich schön knusprig braten. Aufgrund des schlechten Wetters konnte ich den Grill leider nicht mehr anwerfen. Aber auch in der Pfanne gebraten hatten sie einen rauchigen Grillgeschmack. Die Konsistenz und Struktur hat mir auch sehr gut gefallen. Preislich waren sie auch noch im Rahmen.

Ich kann dieses Produkt wirklich empfehlen und freue mich auf die nächste Lieferung.

Dazu gab es Vegane Knöpfle Spätzle von Vantastic Foods. Die waren auch sehr gut und ich kann sie ebenfalls empfehlen,

wpid-20150522_124422.jpg wpid-picsart_1411671424457.jpg

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche 🙂

Eure Zaubermondin

Veggy Pflanzerl (Frikadellen)

image

Nach der gestrigen Schlemmerei sollte es heute etwas bescheidener ausfallen. Ich habe mich für vegetarische Fleischpflanzerl mit Bohnensalat entschieden.
Heute habe ich mir wieder einmal die Zeit genommen an dem Rezept zu tüfteln. Bisher war ich immer noch nicht 100%ig damit zufrieden. Heute aber, was soll ich sagen, war alles genau so wie ich es mir vorstelle. Daher möchte ich es mit Euch teilen.

Ich habe dafür verwendet:
1 Packung Alnatura Soja Schnetzel fein (ergab gekocht ca. 440 gr)
100 gr Kidney Bohnen aus der Dose
1 große rote Zwiebel
1 eigeweichte Semmel
1 Ei (L)
20 gr Haferflocken zart
1 EL mittelscharfer Senf
Salz, Pfeffer, Majoran, Petersilie
Sojamilch

image

Und so schnell werden sie gezaubert:
Soja Granulat nach Anleitung zubereiten. Allerdings etwas länger quellen als gewöhnlich. Danach sehr gut abtropfen lassen. Semmel in Sojamilch einweichen. Zwiebel in feine Würfel schneiden und mit etwas Öl andünsten. Beides abkühlen lassen und in eine Schüssel geben. Kidney Bohnen und die ausgedrückte Semmel dazu geben. Die Masse sehr gut durchkneten. Die Kidneybohnen sollten komplett ¨zermatscht¨ sein. Das gibt eine super Farbe und eine gute Konsistenz. Das Ei und die Gewürze dazu geben. Abschließend die Haferflocken einkneten und die Masse ca. 15 Minuten  quellen lassen. Ich empfehle Euch gut zu würzen und vor dem Braten nochmals zu probieren. Sie können schnell geschmacklos werden.
Mit feuchten Händen kleine Pflanzerl formen und in einer Pfanne mit ausreichend Fett von beiden Seiten gut anbraten. Fertig!

Sie schmecken kalt oder warm einfach super und können natürlich auch für Veggy Burger verwendet werden.
Lasst es Euch gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Bunte Schupfnudeln

schnupfnudeln

Schnell muss es derzeit gehen, ich fühle mich immer noch nicht wirklich fit. Daher habe ich auch die Schupfnudeln nicht selber gemacht.

Ich habe dafür verwendet:
1 Packung Schupfnudeln
2 Karotten
2 Hand voll Erbsen
1/2 Chinakohl
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer, Paprika
Distelöl

Kräuterdip:
1 Becher Schmand
Salz, Pfeffer, Knoblauch, verschiedene Kräuter

Zubereitung:
Na den Dip brauche ich, glaube ich, nicht erklären.

Für die Schupfnudelpfanne Karotten und Zwiebeln klein schnipseln und im Öl anbraten, Schupfnudeln dazu geben weiter braten, Erbsen (waren vorgegahrt) und Chinakohl ganz zum Schluß dazu geben. Gut würzen. Fertig!

Mit dem leckeren Dip servieren….

Laßt es Euch schmecken! 🙂

Vegetarische Bounty

bounties

Hier ein super LEKKA-Rezept für alle Naschkatzen. Sind nicht so süss – einfach ein Kokostraum!

Das braucht ihr dazu:

60 g Puderzucker
400 ml Kokosmilch
3 EL Grieß
200 g Kokosflocken
250 g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre
(Vanilleschote)

So wirds gezaubert:

Kokosmilch und Zucker unter rühren aufkochen. Den Grieß und die Kokosflocken dazu geben verrühren,  gut aufquellen und abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen die Masse zu kleinen Haufen formen (ich habe das wie bei der Herstellung von Grießnockerln mit zwei Löffel gemacht) und auf ein Tablett o. ä. legen (Backpapier drunter dann hat man kein Gebatze mit der geschmolzenen Schoki). Wieder kalt stellen, damit die Masse härter wird. Anschließend mit geschmolzener Schokolade überziehen. Wieder kalt stellen – Fertig.

Wer mag, kann die Masse mit dem Mark einer Vanilleschote verfeinern.

Sie gewinnen zwar keinen Schönheitspreis (die Masse lässt sich schwer verarbeiten) schmecken dafür umso besser!

Viel Vergnügen beim Schlemmen…

Eure Zaubermondin