Schlagwort-Archive: Nudelgericht

Hot & Spicy Bubbles (Scharfe Käsespätzle)

image

Hallo meine Lieben,

heute müssen alle meine veganen Follower mal wieder ein Auge zudrücken!
Ich hatte noch Eier vom Hof meiner Schwägerin Zuhause die verbraucht werden sollten. Ich esse inzwischen nur noch sehr wenig und wenn dann diese Eier, denn da weiß ich wie die Tiere gehalten werden und was ihnen gefüttert wird.

Ich hatte mal wieder Lust auf scharf und feurig und so ist diese ganz besondere Käsespätzle-Variante entstanden, die man natürlich auch komplett vegan herstellen kann.

Wers auch vegetarisch versuchen will braucht dazu:

Teig:
500 g (Spätzle)Mehl
220 ml lauwarmes Wasser
5 Eier
4 geh. EL Tomatenmarkt mit Würzgemüse
1 TL Salz
Chilly, scharfer Paprika, Chilly Flocken, weißer Pfeffer nach Geschmack

Schmand oder Sauerrahm
Geriebenen Käse
Rote Zwiebeln

wpid-2015-06-17-15.04.28.jpg.jpeg

Und so schnell wirds gezaubert:

Zwiebeln in Ringe schneiden und in einer extra Pfanne mit Öl rösten. Zur Seite stellen.

Alle Teigzutaten mit einem Kochlöffel (mit Loch am besten) so lange schlagen bis Luftblasen entstehen. Dann 10 Minuten ruhen lassen. Nach der Ruhezeit erneut schlagen. Der Teig ist perfekt, wenn er  beim Hochziehen nicht mehr reißt. Spätzle je nach Küchengerät herstellen (kochen) und in einer Pfanne mit Öl warm halten.

Wenn alle Spätzle in der Pfanne sind, Hitze erhöhen. Schmand und etwas Wasser dazu geben bis es eine cremige Konsistenz ergibt. Würzen mit Salz, Pfeffer und Chillyflocken. Etwas anbraten. Geriebenen Käse dazu geben und schmelzen lassen. Auf Teller anrichten und mit den gerösteten Zwiebeln garnieren.

Lasst es Euch gut schmecken.

Eure Zaubermondin

Nudelkelche mit Möhrensauce

Moehrensugo

Der Umbau meiner Töpferwerkstatt und die Renovierung des neuen Ladens nehmen momentan extrem viel Zeit in Anspruch. Daher muss das Kochen derzeit immer sehr schnell gehen und zum Einkaufen komme ich auch nicht wirklich. Der Vorratsschrank gab heute nicht viel her. Für dieses schmackhafte Gericht hat es aber noch gereicht.

Das braucht ihr dazu:
500 Gramm Nudeln (dazu passen auch ganz toll Vollkornnudeln)
Olivenöl
2 Zwiebeln
2 Lorbeerblätter
ca. 600 g Möhren
500 ml Gemüsefond
100 ml Weißwein
2 EL saure Sahne
3 EL Parmesan
Petersilie, Chilli, Salz, Pfeffer
Ein Schuß Sahne nach dem Pürieren, sollte die Soße zu dickflüssig sein.

Und so schnell wirds gezaubert:
Die Nudeln im Salzwasser nach Anleitung kochen.
Zwischenzeitlich die Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln klein hacken. Das Olivenöl im Topf erhitzen und die Zwiebeln mit den Lorbeerblättern andünsten. Die Möhren hinzu geben und unter Rühren bei milder Hitze ca. 5 min. dünsten. Den Gemüsefond und den Weißwein hinzu geben und bei geschlossenem Deckel bei milder Hitze ca. 10-15 min. (je nachdem wie dick die Karottenwürfel sind) weich garen.
Die Petersilie waschen, trocknen und fein hacken. Die Lorbeerblätter entfernen und die Gemüsemischung mit dem Zauberstab pürieren (ich lasse immer ein Stücke in der Sauce mir schmeckt das besser). Mit Pfeffer, Chilli und Salz würzen. Petersilie, saure Sahne und den Parmesan untermischen. Bei Bedarf noch einen Schuß Sahne dazu.

Lasst es Euch gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Reginette mit Pilzsoße Italiana

wpid-picsart_1413911033392.jpg

Ich finde es schrecklich, wenn ich keine Zeit zum Kochen habe. Heute war so ein stressiger Tag. Irgendwann am frühen Abend konnte ich endlich damit beginnen. Geplant waren eigentlich gefüllte Knödel mit Pilzsoße wie schon auf dem Schlemmerbalkon-Blog angekündigt, daraus wurde  dann allerdings nur ein schnelles Nudelgericht. Ich hatte keine Muse mehr dafür. 😦

Geschmeckt hat es trotzdem und war wirklich schnell gemacht 🙂 Wer es nachkochen möchte benötigt für die Soße:

200 Gramm Champignons
1  Zwiebel
1 Tasse Erbsen
3 EL Tomatenmark mit Würzgemüse
6 Cocktailtomaten
100 ml Sahne
100 ml Saure Sahne
Weißwein, Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Chilli, Thymian, Lorbeerblatt

Und so wird sie gezaubert:
Zwiebeln fein würfeln und andünsten. Lorbeerblatt mit einlegen. Tomatenmarkt dazu geben und anrösten. Champignons und Erbsen dazu geben und ebenfalls kurz anbraten. Dann mit etwas Gemüsebrühe ablöschen und köcheln lassen bis die Erbsen durch sind. Danach geviertelte Cocktailtomaten, Sahne und saure Sahne dazu geben und mit Salz, Pfeffer, Chilli und Thymian würzen. Einen Schuß Weißwein dazu geben. Etwas reduzieren lassen, fertig.

Buon Appetito!

Eure Zaubermondin

Veggy Bolognese

wpid-20141010_135546-1.jpg

Das ist schon wirklich ein Lekka-Fressi 😀 und etwas, was man auch überzeugten Fleischessern vor die Nase setzten kann, ohne das sie etwas merken *kicher* (in mehreren Tests schon erfolgreich durchgeführt). Ich koche das meistens dann, wenn ich weiß, dass ich am nächsten Tag keine Zeit zum Kochen habe. Denn aufgewärmt schmeckt so eine Bolo-Soße immer noch am Besten. Die Nudeln brate ich zum Aufwärmen in der Pfanne mit Olivenöl an, das mag ich besonders gerne….

wpid-20141003_120305.jpg

Dazu gab es bei uns frischen Tomatensalat aus gelben Tomaten. Die sind der absolute Knüller, so schön fleischig und aromatisch und optisch auch nicht zu verachten.

Ihr benötigt für die Nudelsoße:
1 Pkg. Soja-Granulat
Gemüsebrühe
Passierte Tomaten
Tomatenmark mit Würzgemüse
Karotten, Zwiebeln, Sellerie
Salz, Pfeffer, Lorbeerblätter, Petersilie, Chilli (Knoblauch, ich kann leider keinen essen)
Einen Schuß Wein (ich mag Weißwein lieber, aber eigentlich nimmt man Roten)

Vegan ist es, wenn man den Parmesan weg lässt 😉

wpid-20141010_112743.jpg wpid-20141010_112109.jpg

Und so wird sie gezaubert:
Soja-Granulat nach Packungsanleitung kochen und abgießen. Ich brate das Granulat in einer extra Pfanne scharf an. Das ist wichtig, denn nur dann bekommt es die nötige Konsistenz. Zum Schluss gebe ich Tomatenmark dazu und röste es mit an. So bekommt das Granulat ein super Aroma und eine tolle Farbe.

Zwiebeln, Karotten und Sellerie in kleine Würfel schneiden und in reichlich Öl mit den Lorbeerblättern andünsten. Mit etwas Gemüsebrühe und passierten Tomaten aufgießen und köcheln lassen. Wer zeitgleich die Nudeln kocht, kann auch etwas vom Nudelwasser dazu geben anstatt der Brühe. Etwas einkochen lassen. Gewürze und das angebratene Granulat dazu und weiter köcheln lassen. Zum Schluß einen Schuß Wein dazu geben. Fertig!

Ich nehme mir für die Zubereitung viel Zeit. Ich finde, die Soße schmeckt einfach besser wenn sie einreduziert ist. Und dementsprechend lang lass ich sie köcheln. Wie heißt es doch so schön? „Gut Ding will Weile haben“…. in diesem Sinne… nehmt Euch die Zeit, am nächsten Tag fällt ja dann das Kochen aus 😉 Ihr könnt ja in der Zwischenzeit ein schönes Buch lesen oder durch Kochblogs stöbern…

Buon appetito!

Eure Zaubermondin

Rote Linsen nach italienischer Art

wpid-picsart_1410441091896.jpg

Rote Linsen sind toll und immer schnell gemacht. Dieses Rezept finde ich super klasse und kann als Hauptspeise oder auch als feine Nudelsoße verspeist werden.

Das braucht ihr dazu:

1 klein geschnittene Zwiebel
120 Gramm rote Linsen
2 kleine in Würfel geschnittene Karotten
(+ optional 2 Stangen Staudensellerie in kleine Würfel geschnitten)
Olivenöl
2-3 EL Tomatenmark
450 ml Gemüsebrühe
400 ml passierte Tomaten
Salz, Pfeffer, 2 Lorbeerblätter, Petersilie, Weißwein
wenns als Bolognese gegessen wird passen sehr gut Vollkornspaghetti dazu

So wirds gezaubert:

In einer hohen Pfanne Olivenöl erhitzen, die Zwiebel, die Karotten (und den Sellerie) bei mittlerer Temperatur anschwitzen. Das Tomatenmark hinzugeben und anrösten. Die Tomaten, die Brühe, die Linsen und die Lorbeerblätter hinzu geben und die Pfanne mit einem Deckel bedecken und ca. 20 – 25 Minuten leicht köcheln lassen. Eventuell noch etwas Flüssigkeit hinzugeben. Als Bolognese sollte es die Konsistenz einer normalen Hackfleischsauce haben. Als Hauptgericht eher etwas flüssiger. Petersilie und einen Schuß Weißwein ganz zum Schluß hinzu geben und würzen nicht vergessen.

In der Zwischenzeit die Spaghetti laut Packungsangabe zubereiten – sofern man das Gericht als Bolognese essen will. Pasta nach Lust und Laune mit frischem Parmesan verfeinern.

Als Hauptspeise gegessen, passt frisches Weißbrot oder Focaccia sehr gut dazu.

Buon Appetito!

Eure Zaubermondin