Schlagwort-Archive: Mehlspeise

Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn

Kennt ihr das? An manchen Tagen friert es einen bis auf die Knochen und man kann sich gar nicht erwärmen. Draußen ist es dunkel und trüb und grau. An solchen Tagen braucht man Seelenfutter. In meinem Fall war es heute ein fluffiger Kaiserschmarrn mit Pflaumenkompott und eine große Tasse Kaffee dazu. Verspeist am warmen Kachelofen. Das tat gut.

Es bleibt grau draußen. Vielleicht braucht jemand von Euch da draußen auch etwas für die Seele…

Zutaten:
2 EL Butter, etwas Öl
4 Eier (getrennt)
1 Pkg Bourbon Vanillezucker
375 ml Milch
125 Gramm Mehl
Rosinen
Puderzucker

Und so schnell wird er gezaubert:
Eier trennen. Eischnee schlagen. Eigelb mit Zucker schaumig rühren. Milch dazu geben und etwas aufschlagen dann das Mehl unterrühren. Zum Schluß den Eischnee unterheben. Etwas ruhen lassen.

Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen. Nicht so heiß stellen sonst verbrennt der Schmarrn (mittlere Temperatur). Teig eingießen und erst jetzt die Rosinen gleichmäßig verteilen. Wer weiche Rosinen haben möchte sollte sie vorher in Wasser oder Rum einlegen. Pfanne mit einem Deckel schließen. Wenn die Masse gestockt und richtig schön hoch gegangen ist den Teig wenden. Eine schöne Farbe sollte er von beiden Seiten haben bevor der Schmarrn in kleine Stücke gerissen – nicht geschnitten – wird.

Auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker bestreuen. Dazu passt Fruchtkompott oder Apfelmus.

Lekka 🙂

Habt einen kuschlig, warmen Abend!
Eure Zaubermondin

Advertisements

Saftiger Topfen-Apfelstrudel

wpid-picsart_1412533957521.jpg wpid-picsart_1412516252620-1.jpg

Heute war ein schöner Tag. Meine liebe Schwester war zu Besuch. Sie hatte sich eine Kürbisquiche gewünscht und zum Kaffee gab es diesen leckeren Topfen-Apfelstrudel. Es war ein gemütlicher Schlemmertag.

Wer den Strudel nachbacken möchte benötigt dazu:

Für den Teig:
250 Gramm Mehl
225 Gramm Butter
225 Gramm Quark
1 Prise Salz

Für die Füllung:
ca. 750 Gramm Äpfel (säuerlich schmeckt besser finde ich)
70 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanille Zucker
20 Gramm Speisestärke
Geriebene Mandeln
Zimt, Kardamon, Piment, Vanille, Ingwer (ich habe mir vorher aus diesen Gewürzen eine Apfel-Würzmischung zusammen gemischt)
Rosinen in Rum eingelegt (nach Geschmack)

wpid-img-20141005-wa0000.jpeg wpid-20141005_112829.jpg

Und so wirds gezaubert:
Mehl mit Salz vermischen und zuerst die Butter dann den Quark einkneten. Teig mind. 30 Minuten kühl stellen.

Äpfel schälen und in kleine Stifte schneiden. Zucker, Mandeln, Gewürze, Rosinen und Speisestärke untermischen. Teig dünn ausrollen und mit der Apfelmischung bestreichen und zusammen rollen.

Fertige Rolle mit einer Gabel einstechen und mit einem Ei bestreichen. Mit den geriebenen Mandeln garnieren und goldbraun ausbacken.

Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze (Ofen vorheizen) ca. 45 Minuten backen. Nach 25 Minuten auf 170 Grad runter schalten.

Mit einer leckeren Vanille Sauce servieren. Am besten backfrisch aus dem Ofen, so schmeckt er am besten 🙂

Eure Zaubermondin

Grießauflauf mit Ananas und Knusperkruste

wpid-picsart_1412183439067.jpg wpid-20141001_152915.jpg

Ich bin ein Bewunderer der Kochkünste meiner Mama. Wir waren alle gesegnet, jeden Tag. Sie kochte immer was wir mochten, selten gab es etwas, was mir nicht so gut geschmeckt hat. Eine Sache jedoch war leider nie so mein Fall. Mehlspeisen als Hauptgericht. Wie so auch dieser Grießauflauf (bei ihr gab es ihn immer mit Mandarinen und ohne Kokos). Wenn ich Hunger habe, dann brauche ich etwas Herzhaftes und nichts Süsses. Trotzdem war er einfach super lecker und als „Nachspeise“ oder am Nachmittag hätte ich ihn liebend gerne verdrückt. Nun ja, ihr könnt es Euch ja aussuchen wann ihr ihn essen wollt, aber ein Versuch ist es wert. Es war heute Nachmittag köstlich!  😉

Das braucht ihr dazu:

500 ml Flüssigkeit (Milch, Sojamilch, Kokosmilch etc.)
1 Prise Salz
130 Gramm Grieß (ich nehme Dinkelgrieß)
3 getrennte Eier
80 Gramm Zucker (wer es gern süßer mag 100 Gramm Zucker)
1 TL Backpulver
1 Msp pulv. Vanilleschote (oder für die Süßen auch 1 Pack Vanillezucker)
1 Dose Ananas (geschnitten)
4 EL Kokosflocken
Kokosflocken und Butter für die Kruste

So wirds gezaubert:

Ich hatte vom Chia Pudding „kochen“ noch Kokosmilch und Alpro Kokosdrink übrig. Daher habe ich diese Zutaten für den Grießbrei verwendet. Das passt sehr gut zur Ananas. 🙂

Milch mit Salz aufkochen. Grieß einrühren und bei niedriger Temperatur kurz quellen lassen.

Eier trennen und Eischnee aufschlagen. Eigelb mit Zucker, Vanilleschote und Backpulver cremig rühren. Gries, abgetropftes Obst und 4 EL Kokosflocken untermischen danach den Eischnee vorsichtig unterheben.

In eine gefettete Form einfüllen und mit Butterflocken belegen. Zum Abschluß Kokosflocken aufsträuen. Diese karamellisieren dann beim Backen und werden schön knusprig.

Ofen 180° Grad (Heißluft) vorheizen und dann den Auflauf ca. 20-25 min. goldbraun backen.

Lasst es Euch schmecken.

Eure Zaubermondin