Schlagwort-Archive: Kürbis

Scharfes Kürbiscurry mit Zucchini – vegan

wpid-2015-10-31-17.52.22.jpg.jpeg

Hallo meine Lieben,

gestern an Halloween sollte es natürlich ein Kürbisrezept sein. Da Kürbisse nunmal sehr süß schmecken wollte ich das Ganze etwas verschärfen und habe mich für ein indisches Curry entschieden. Eine phantastische Kombi süß/scharf. Und auch farblich ein Highlight zum goldenen Herbst.

Wer es auch versuchen will braucht dazu:

500 Gramm Kürbis (ich hatte Hokaido)
1 große Zwiebel
1 EL frischer Ingwer gerieben
1 Zucchini
1 Dose Kokosmilch
1 EL Mandelmus weiß
Koriander, Chilly, Pfeffer, Salz, CurryPflanzenöl zum Braten

Als Beilage hatten wir Basmatireis.

Und so schnell wirds gezaubert:

Zwiebeln, Kürbis und Zucchini in mundgerechte Stücke Schneiden. Ingwer schälen und reiben. Zwiebel im Pflanzenöl kurz andünsten. Kürbis, Zucchini und Ingwer dazu geben und ebenfalls etwas anbraten. Mit Kokosmilch aufgießen und mit Salz, Pfeffer, Chilly und Currypulver scharf würzen. Etwa 15 min. leise köcheln lassen. Zum Schluß den Koriander dazu geben und mit 1 EL Mandelmus eindicken.

Laßt es Euch gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Herbstliche Gemüsepfanne mit Kürbis, Maronen und Zwiebeln

wpid-2015-09-21-21.27.14.jpg.jpeg

Hallo meine Lieben,

gemütlich wirds Zuhause, die Tage werden kürzer, Kerzen brennen, Räucherwerk duftet und mir persönlich macht das Kochen nun auch wieder Spaß. Gestern gabs bei uns dieses wunderbare Herbstgericht. Extrem sättigend und hat eine tolle Geschmackskombi aus süß und scharf. Genau das Richtige für einen kuschligen Herbstabend.

Wer es nachkochen möchte braucht dazu:

550 Gramm Kürbis (ich hatte Hokkaido und Butternut gemischt)
200 Gramm Maronen (vorgekocht und eingeschweißt im Supermarkt zu erwerben)
3 kleine rote Zwiebeln
50 ml Gemüsebrühe
Lorbeerblatt, Thymianzweige, frischer Ingwer (ca. 1,5 cm), Chillflocken, Salz und Pfeffer

Als Beilage hatten wir Kartoffelpü (ja ich gebe es zu das schnelle aus der Packung). Aber ich habe es vegan zubereitet. Anstatt der Milch habe ich SojaVit von Berief genommen (gibt es hier bei uns bei REWE). Dadurch bekommt es eine tolle Cremigkeit. Mit Muskat und Petersilie geschmacklich abrunden.

Und so schnell wird die Gemüsepfanne gezaubert:

Kürbisfruchtfleisch in Stücke schneiden und im Salzwasser ca. 4 Minuten kochen (erst ins kochende Wasser geben). Im Sieb anschließend gut abtropfen lassen. Maronen ggf. etwas an die Größe der Kürbisstücke anpassen. Zwiebeln in der Zwischenzeit in Spalten schneiden und mit Öl glasig andünsten. Den Ingwer schälen und in Miniwürfel schneiden. Zusammen mit dem Kürbisfruchtfleisch, den Maronen und der Gemüsebrühe mit in die Pfanne geben. Lorbeerblatt und Thymianzweige dazu geben und ca. 10-15 Minuten anbraten. Dabei gelegentlich wenden. Mit Salz, Pfeffer und Chilly würzig abschmecken.

Lasst es Euch gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Kürbis-Kartoffel-Gratin

wpid-picsart_1415000320423.jpg

Beim letzten Einkauf habe ich im Regal so einen kleinen, einsamen Mini-Kürbis gesehen, den keiner mehr haben wollte. Ich habe ihn mitgenommen….

Geplant war für heute ein Kartoffelgratin. Daraus wurde dann ein Kürbis-Kartoffel-Gratin. Der Mini-Kürbis war perfekt dafür. Ein wunderbares Herbstgericht.

Wer es nachkochen will braucht dafür:

ca. 800 Gramm Kartoffeln und Kürbis (je nach Geschmack)
200 ml Sahne
250 ml Milch
1 Knoblauchzehe (wenn man will)
1 EL Gemüsebrühe (Pulver)
Salz, Petersilie, Pfeffer, Muskat, Chilli
Butter

So wird es gezaubert:

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Gratinform mit Butter einfetten. Geschälte Kartoffeln mit einem Gurkenhobel in dünne Scheiben schneiden. Kürbis in etwas dickere Scheiben schneiden. Knoblauch, Kartoffeln und Kürbis in die Auflaufform betten.

Sahne und Milch mit Gemüsebrühepulver, Petersilie, Salz, Muskat, Pfeffer und Chilli kräftig würzen und in die Gratinform über die Kartoffeln/Kürbis geben.

ca. 1 Std. backen. Dazu schmeckt ein frischer Salat.

Lasst es Euch schmecken.
Eure Zaubermondin

Rahmfleck mit Kürbis und Feta

wpid-picsart_1413293472988.jpg

Eine liebe Freundin hat mich auf den Gedanken für diesen Belag gebracht. Besser gesagt hatte sie mir ein Rezept geschickt, allerdings war DAS kein Flammkuchen für mich sondern eher ein dicker Pizzateig *grusel*, daher habe ich mein alt bewährtes Teigrezept verwendet und den Belag entsprechend abgewandelt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Der Boden trotz viel Belag hauchdünn und knusprig so wie er sein soll. Ich bin begeistert. Daher möchte ich dieses tolle Herbstrezept mit euch teilen.

Für den weltbesten Flammkuchen-Teig braucht ihr:
250 Gramm Mehl
1 Prise Salz
125 ml Wasser
2 EL (Oliven)Öl

Für den Belag habe ich verwendet:
150 Gramm dünn geschnittenen Kürbis
100 Gramm echten Feta
2 kleine Zwiebeln
ca. 180 – 200 Gramm Schmand (ich mag es eher knusprig, daher habe ich nur 180 Gramm verwendet)
Salz, Pfeffer, Chilli, Schnittlauch

wpid-20141014_135200.jpg

Und so wird er gezaubert:
Zwiebeln und Kürbis dünn schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten. Ich würze den Belag schon beim andünsten mit Salz und Pfeffer. Zur Seite stellen.

Ofen auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Mehl, Salz, Wasser und Öl zu einem geschmeidigen Teig kneten. Hauchdünn ausrollen (bei mir wurde er fast so groß wie ein Pizzablech). Der Teig ist ziemlich zäh. Man braucht eine Weile bis man ihn in der gewünschten Größe hat.

Schmand aufstreichen und mit den Zwiebeln, Kürbis und zerbröselten Feta belegen. Ich würze gern noch mit Chilliflocken etwas nach.

Auf mittlerer Schiene ca. 12-15 Minuten knusprig backen. Vor dem servieren mit Schnittlauch garnieren.

Für mich muss ein Flammkuchen knusprig und knackig sein, daher nicht so viel Belag. Wer es saftiger mag, kann vom Kürbis, Feta und Schmand die Menge entsprechend erhöhen.

Lasst Euch diese Köstlichkeit so gut schmecken wie wir!

Eure Zaubermondin

Käsknödel auf Rahmkürbis

wpid-picsart_1408621002529.jpg

Bei dem nassen Wetter da draußen (es schüttet wie aus Kübeln) braucht es heute eine deftige und herbstliche Speise. Ich entscheide mich für Knödel und Kürbis. Das Gericht ist nicht nur ein Augenschmauß, sondern auch sehr lecker und extrem sättigend.

Ihr benötigt dafür:

Für die Knödel:
300 Gramm Knödelbrot
200 ml (Soja-)Milch
1 Zwiebel
300 Gramm würziger Käse
3 Eier
30 Gramm Mehl
Petersilie, Schnittlauch
Salz

Für den Rahmkürbis:
750 Gramm Kürbis
250 Gramm Möhren
1 Zwiebel
1 EL Gemüsebrühe
100 Gramm Schlagsahne (Sojasahne)
Salz und Pfeffer
Stärke nach Bedarf (zum Soße eindicken)

Und so wirds gezaubert:

Knödelbrot mit warmer Milch übergießen und ziehen lassen. Die halbe Menge Zwiebeln würfeln und mit Öl oder Butter andünsten und etwas abkühlen lassen. Käse in kleine Würfel schneiden.  Kräuter waschen und klein schneiden.

Abgekühlte Zwiebeln, Eier, Kräuter, Salz und Mehl zu der Brotmasse geben und alles gut verkneten. Käsewürfel unterkneten. Mit feuchten Händen zu kleinen Knödeln formen (ich finde kleine schöner als so MegaDinger).

Kürbis und Möhren schälen und klein schneiden. Die andere Hälte der Zwiebeln, Möhren und Kürbis andünsten. Anschließend mit 3/8 Liter Wasser ablöschen, aufkochen und Brühe einrühren. Zugedeckt ca. 15 Minuten garen lassen.

Zwischenzeitlich Knödel in reichlich Salzwasser bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten gar ziehen lassen.

Sahne zum Gemüse geben, aufkochen, binden und mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken.

Lasst es Euch schmecken!
Eure Zaubermondin

Kürbisquiche mit Räuchertofu

wpid-picsart_1411911693148.jpg

Das hier ist mit Abstand mein liebstes Kürbisrezept. Nach dem Sushi“Diät“Tag gestern (ich mag leider keine Sushi, aber mein Mann hatte sie sich so sehr gewünscht) habe ich mich heute tierisch auf diese Quiche gefreut. Einen frischen Salat dazu und ich war glücklich und zufrieden.

Wer es sich schmecken lassen will benötigt dazu:

Für den Mürbteig:
225 Gramm Mehl
110 Gramm Butter
1 TL Salz
ca. 50 ml Wasser

Für den Belag:
300 Gramm Kürbis
2 rote Ziebeln
125 Gramm Räuchertofu
3 Eier
125 Gramm gerieb. Käse (würzig)
250 Gramm Schmand
Salz, Pfeffer
Petersilie, Schnittlauch

wpid-picsart_1411911486842.jpg

Und so wirds gezaubert:

Mehl, Butter, Salz und Wasser zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie im Kühlschrank für mind. 30 Minuten kühl stellen.

In der Zwischenzeit den Kürbis putzen und grob raspeln. Ich schäle den Kürbis, auch wenn es eigentlich nicht sein müsste.

Zwiebeln und Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne anbraten. Ich gebe erst den Tofu rein und einige Zeit später die Zwiebeln, da der Tofu schön resch angebraten werden sollte und die Zwiebeln nur glasig sein sollen. Dann abkühlen lassen. Wenn ihr viel Fett verwendet habt, dann solltet ihr die Masse auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Schmand, Eier, Gewürze und Kräuter gut vermischen und herzhaft abschmecken. Käse und Kürbis untermischen. Dann die abgekühlten Zwiebeln und den Räuchertofu unterheben.

Teig aus dem Kühlschrank ausrollen und in die gefettete Form geben. Belag auf dem Teig verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 45 min. backen.

Vor dem Anschneiden etwas abkühlen lassen.

Lasst es Euch schmecken!

Eure Zaubermondin

Gebackener Kürbis

wpid-20140910_131640.jpg wpid-20131230_081557.jpg

Endlich ist er da – der Herbst. Und mit ihm viele tolle Sachen, wie zum Beispiel Kürbisse.

Hier in gebackener Form, ganz einfach und schnell zu machen. Und köstlich mit Dip und Salat als Hauptspeise oder auch toll als Beilage zu verwenden.

Scharf gewürzt finde ich ihn am Besten. Der Kontrast von süß und scharf mag ich sehr.

Ihr braucht dazu nur:

Hokaido Kürbis
Pflanzenöl
Gewürze nach Geschmack
(z.B. Pfeffer, Chilli, Salz, Paprika, Curry…)

Und so wirds gemacht:

Den Kürbis putzen, Kerne entfernen und in dünne Spalten schneiden.

Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Öl mit Gewürzen in einer Schale vermischen und die Kürbisspalten darin „baden“ lassen. Gut durchmischen. Dann die gewürzten Spalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im Ofen brutzeln lassen. Je nach Dicke der Spalten 25-30 min. Ich schalte in den letzten 5 Minuten den Grill dazu, dann wird der Kürbis aussen schön knusprig.

Als Dip nehme ich gerne einen Sauerrahm-Kräuter-Dip oder Avocado-Creme.

Lasst es Euch munden.

Eure Zaubermondin