Schlagwort-Archive: Karotten

Kartoffelgulasch – vegan

wpid-20151025_124111.jpg

Hallo meine Lieben,

so ein scharfes, feuriges Gulasch mit viel Nudeln hat mir, als ich noch Fleischesser war, immer sehr gut geschmeckt. Ich hatte so richtig Lust darauf, also habe ich es kurzerhand einfach „ohne“ gemacht. Was soll ich sagen? Es war köstlich, und kein bisschen weniger deftig. Daher möchte ich allen denen, die nicht wegen dem Geschmack, sondern wegen der Tiere auf Fleisch verzichten, diese Idee hier weiter geben. Es ist kein großes Hexenwerk, lässt sich wunderbar, auch mehrmals, aufwärmen und schmeckt am nächsten Tag fast noch besser 😉

Ich wollte Nudeln dazu, man hätte es aber auch wunderbar mit einem frischen Knusperweißbrot oder den Knuspersalzstangen essen können. Eignet sich sicherlich auch gut als schnelles, deftiges Partygericht.

Wer es versuchen will braucht dazu:

500 Gramm Kartoffeln
2 Zwiebeln
1 Karotte
1 Lorbeerblatt
500 ml Gemüsebrühe
100 ml Weißwein
5 EL Tomatenmark mit Würzgemüse
1 EL Majoran
1 EL Petersilie
Salz, Pfeffer, Paprikapulver süß und scharf, Chillyflocken

Und so schnell wirds gezaubert:

Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Ebenso die Karotte.
Pflanzenöl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln mit dem Lorbeerblatt kurz anbraten. Dann die Kartoffeln und Karotten dazu geben und ebenfalls anbraten. Dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und das Tomatenmark dazu geben. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chilly deftig abschmecken. Ich hatte es dann ca. 40 Minuten auf dem Ofen und habe es leicht köcheln lassen. Ab und zu umrühren. 5 Minuten vor Schluß habe ich den Weißwein dazu gegeben und die Kräuter. Vor dem Servieren unbedingt nochmals abschmecken, denn die Kartoffeln „saugen“ ganz schön die Gewürze auf!

Ein richtiges Herbstgericht das ordentlich den Magen wärmt und noch dazu den Herbst auch farblich unterstützt 😉

Lasst es Euch gut schmecken.

Eure Zaubermondin

Blumenkohlcurry

wpid-2015-05-03-18.45.46.jpg.jpeg

Hallo meine Lieben,

stressig ist es momentan wieder, die Gartensaison beginnt und so vieles will getöpfert sein was in meinem Kopf herum spukt. Wie auch immer heute habe ich wieder ein leckeres veganes Rezept für Euch. Gegessen habe ich das jedoch schon vor ein paar Tagen …. ja ja die liebe Zeit…. wenn man sich doch nur ein paar Extra-Stunden für den Tag backen könnte  😉

Aus der anderen Hälfte des Blumenkohls gab es am nächsten Tag eine Blumenkohlsuppe Pink Panther.

Jetzt aber zum Curry. Ihr braucht dazu:

1/2 Blumenkohl (bei mir waren es ca. 450 Gramm)
2 Schalotten
1 Karotte
3-4 EL Kokosflocken
1 Dose Kokosmilch
ca. 150 ml Brühe (bei Bedarf etwas mehr)
1 TL gelber Curry
Etwas Weißer Pfeffer
5 Gramm Shantis Tandoori Masala (Gewürz von Sonnentor) oder eine andere Gewürzmischung
Chillyflocken, Koranderkraut nach Geschmack

Als Beilage Reis.

So schnell wirds gezaubert:

Blumenkohl in kleine Röschen schneiden. Schalotten in Streifen schneiden, Karotte schälen und ebenfalls klein schneiden. Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Zwiebeln andünsten. Kokosflocken dazu geben und anrösten. Die Gewürze dazu geben (bis auf den Chilly und das Koreanderkraut) und mit anrösten. Aufpassen das die ganze Sache nicht anbrennt (schmeckt dann sehr bitter). Mit der Kokosmilch und der Brühe aufgießen. Karotten und Blumenkohl dazu geben und auf mittlerer Stufe garen lassen (ca. 20 Minuten). Mit Chilly und Koreanderkraut verfeinern.

Mit Reis servieren.

Laßt es Euch gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Hier noch das Bild vom leeren Teller – für Schnippelboy 🙂

wpid-20150507_121139.jpg

Karottensalat mit Joghurtdressing

wpid-20150412_182816.jpg

Hallo ihr Lieben,

bei dem tollen Frühlingswetter (gestern konnten wir das erste mal am Abend draußen essen) bekommt man so richtig Lust auf frische Salate.
Bei uns gab es Flammkuchen und einen frischen Karottensalat mit Joghurt Dressing.
Wissenschaftler haben heraus gefunden, dass die wichtigen Vitamine der Karotten besser von unserem Körper aufgenommen werden können wenn wir diese klein geraspelt und mit Öl verzehren.
Ich wollte sie eigentlich kleiner Raspeln, aber die Reibe hat nicht mehr so gewollt wie ich, daher sind die Stücke nun etwas größer aber trotzdem nicht weniger lecker.
Ich bereite den Salat immer als erstes zu, damit er noch etwas durchziehen kann.

Ihr braucht dazu:
Karotten
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Petersilie
Agavendicksaft
(Soja-)Joghurt
Pflanzenöl

Karotten raspeln. Zitronensaft und Gewürze dazu geben und gut vermischen. Agavendicksaft und Joghurt unter rühren. Zum Schluß ein paar Tropfen Öl dazu geben vermischen und etwas durchziehen lassen.

Fertig!
Lasst es Euch gut schmecken.
Eure Zaubermondin

Nudelkelche mit Möhrensauce

Moehrensugo

Der Umbau meiner Töpferwerkstatt und die Renovierung des neuen Ladens nehmen momentan extrem viel Zeit in Anspruch. Daher muss das Kochen derzeit immer sehr schnell gehen und zum Einkaufen komme ich auch nicht wirklich. Der Vorratsschrank gab heute nicht viel her. Für dieses schmackhafte Gericht hat es aber noch gereicht.

Das braucht ihr dazu:
500 Gramm Nudeln (dazu passen auch ganz toll Vollkornnudeln)
Olivenöl
2 Zwiebeln
2 Lorbeerblätter
ca. 600 g Möhren
500 ml Gemüsefond
100 ml Weißwein
2 EL saure Sahne
3 EL Parmesan
Petersilie, Chilli, Salz, Pfeffer
Ein Schuß Sahne nach dem Pürieren, sollte die Soße zu dickflüssig sein.

Und so schnell wirds gezaubert:
Die Nudeln im Salzwasser nach Anleitung kochen.
Zwischenzeitlich die Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln klein hacken. Das Olivenöl im Topf erhitzen und die Zwiebeln mit den Lorbeerblättern andünsten. Die Möhren hinzu geben und unter Rühren bei milder Hitze ca. 5 min. dünsten. Den Gemüsefond und den Weißwein hinzu geben und bei geschlossenem Deckel bei milder Hitze ca. 10-15 min. (je nachdem wie dick die Karottenwürfel sind) weich garen.
Die Petersilie waschen, trocknen und fein hacken. Die Lorbeerblätter entfernen und die Gemüsemischung mit dem Zauberstab pürieren (ich lasse immer ein Stücke in der Sauce mir schmeckt das besser). Mit Pfeffer, Chilli und Salz würzen. Petersilie, saure Sahne und den Parmesan untermischen. Bei Bedarf noch einen Schuß Sahne dazu.

Lasst es Euch gut schmecken!

Eure Zaubermondin