Schlagwort-Archive: Chia Samen

Chia No Knead Bread (Knusperbrot)

wpid-2015-11-17-08.31.15.jpg.jpeg

Hallo meine Lieben,

nach ein paar wirklich unglücklichen Brotkäufen in „Bäckereien“ habe ich heute ganz in der Früh wieder frisches Brot gebacken. Dieses hier macht ja wirklich überhaupt keine Arbeit und ist einfach göttlich. Ich habe den normalen „Knusperbrotteig“ ein ganz klein wenig abgewandelt (wegen den Chia Samen) und daraus ein Dinkel-Chia-Knusperbrot gezaubert.

Wer ebenfalls diese wirklich sehr knusprige und zugleich fluffig und saftige Köstlichkeit aus dem Ofen zaubern will braucht dazu:

400 Gramm Dinkelmehl
1,5 TL Salz
1 gestr. TL Trockenhefe
1 Prise Ascorbinsäure (Vitamin C)
2 gestr. EL Chia Samen
340 ml Wasser

wpid-2015-11-17-08.31.46.jpg.jpeg

Und so schnell wird es gemacht:
Mehl mit Salz, Hefe und Ascorbinsäure und den Chia Samen vermischen. Wasser dazu geben und leicht durchmischen (Hand oder Löffel) bis keine trockenen Stellen mehr vorhanden sind. Schüssel zugedeckt mind. 18 Std. kühl lagern.

Ofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nach der Ruhezeit den aufgegangenen Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen (nicht verunsichern lassen, er ist wirklich sehr weich und blubberig) evtl. Teigschaber zu Hilfe nehmen. Teig nicht mehr kneten!! Ecken nach innen einschlagen und mit der eingeschlagenen Seite nach unten in den mit Backpapier ausgelegten Topf/Glasbräter etc. legen. Deckel drauf geben und 5 Minuten bei 250 Grad backen. Danach Temperatur auf 230 Grad reduzieren und 30 Minuten weiter backen. Dann den Deckel entfernen (vorsicht es kann extrem heißer Dampf entweichen) und weitere 20 Minuten backen (je nach gewünschten Bräunungsgrad).

wpid-2015-11-17-09.06.04.jpg.jpeg

Lasst Euch dieses Traum-Brot gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Advertisements

Süße, vegane Frühstückssemmal – zuckerfrei

wpid-20150806_142938.jpg

Hallo meine Lieben,

momentan bin ich ziemlich deprimiert wenn ich hier in unserer Gegend durch die Geschäfte streife. Als Wunsch-Veganer ist es hier wirklich nicht einfach. Ich fahre momentan vier Geschäfte ab um die Lebensmittel zu bekommen die ich benötige. Und dann bekommt man auch nicht alles. Vielleicht 50 % der Produkte die ich gerne hätte gibt es hier nicht zu erwerben. Das nervt extrem. Von veganen/vegetarischen Restaurants gar nicht zu reden. Wann findet denn auch auf dem Land das Umdenken statt? Wo sind wir denn hier? Auf dem Mond??

Und da es hier inzwischen auch gar keinen richtigen Bäcker mehr gibt sehe ich mich gezwungen nun wirklich alles selbst zu Backen. Von meiner lieben Schwester hatte ich ein schönes Rezept für Rosinensemmeln bekommen. Ich habe es  abgewandelt und daraus richtig tolle Frühstücks-Brötchen gemacht. Glutenfrei sind sie nicht, aber vegan, zuckerfrei und mit vielen anderen tollen Zutaten.

Sie sind leicht gesüßt. Lassen sich aber auch gut mit einer Scheibe Käse genießen – sofern man welchen isst 😉

Wer sie vielleicht gleich am Wochenende auf den Frühstückstisch stellen will braucht dazu:

500 Gramm Dinkelmehl (ich bevorzuge regionale Produkte, heute wars Dinkelmehl 630, Bruckmayer Mühle)
1 Würfel frische Hefe oder 1 Pack Trockenhefe
60 Gramm Xylit (Birkenzucker)
250 ml Mandel/Sojamilch
100 Gramm ungesüßtes Beerenmüsli (meins war von Alnatura)
50 Gramm Korinthen
75 Gramm Margarine (ich hatte Alsan bio)Chia-Topping von Davert

wpid-20150806_150104.jpg

Und so schnell werden sie gezaubert:

Mehl in eine Schüssel geben. Mulde machen und Hefe einbröseln. Etwas Zucker und warme Mandel-/Sojamilch zur Hefe geben, ein bisschen Aufrühren und zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen. Mit der restlichen warmen Mandel-/Sojamilch das Müsli und die Beeren einweichen. Nach der ersten Geh-Phase Margarine, restliches Xylit und die Müslimischung zum Mehl geben und alles miteinander vermischen und kräftig durchkneten. Erneut zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 170 Grad / Umluft vorheizen.

Nun den Teig erneut durchkneten und kleine Semmeln formen. Etwas Chia Topping auf ein kleines Tellerchen geben und die Semmeln darin eindrücken. Bei mir hat die Teigmenge für 12 Semmelchen gereicht. Diese haben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backpapier gepasst. Wieder zudecken und nochmals 20 Minuten gehen lassen. Bevor sie in den Backofen kommen mit etwas Mandel-/Sojamilch bestreichen und ca. 20 Minuten, auf mittlerer Schiene, goldgelb ausbacken.

Das Chia Topping ist wirklich der Hit auf den Semmeln. Ich bin total begeistert.

Man kann die Semmelchen portionsweise einfrieren oder auch gut ein paar Tage in Tütchen verpackt aufheben. Leider waren sie bei uns schnell weg, da wir sie auch am Nachmittag zur Kaffepause gegessen haben 😉 Sie waren einfach zu gut.

Lasst sie Euch so gut schmecken wie wir!

Eure Zaubermondin

Chia Power Frühstück (auch fürs Büro)

image

So ein ähnliches Foto sah ich bei einer Freundin auf ihrer Facebookseite. Es war kein Rezept dafür angegeben, daher habe ich selbst experimentiert.

Es ist super schnell gezaubert und kann am Vortag schon vorbereitet werden. Früchte kann man natürlich variieren. Mir haben die Kiwis so gut ¨gefallen¨ da konnte ich nicht anders.

Chia Samen machen lange satt und sind ein optimales Frühstück. Im Glas kann man sie gut mit zu Arbeit nehmen.

Für meine Variante braucht ihr:
450 ml Mandeldrink
6 EL Chia Samen
2 EL Agavendicksaft
1 Messerspitze Vanilleschotenpulver
Etwas Tonkabohne gerieben
(Soja-)Joghurt
5 Kiwis

Und so wirds gemacht:
Chia Samen in den Mandeldrink einrühren, Agavendicksaft, Vanille und Tonka dazu geben nochmals gut durchmischen und einige Stunden (in meinem Fall über Nacht) quellen lassen.
Masse 1:1 mit (Soja-)Joghurt vermengen. Kiwis schälen. Ein paar Scheiben aufbehalten. Den Rest mit dem Pürierstab zerkleinern. Je nach Geschmack süßen.
Kiwischeiben an die Glasscheiben ¨kleben¨. Chia-Joghurt-Masse einfüllen. Zum Schluß das Fruchtmus darauf geben. Fertig!

Lasst es Euch gut schmecken!
Eure Zaubermondin

Hier noch ein paar andere Varianten…

wpid-20150413_065307.jpg wpid-2015-04-13-07.02.29.jpg.jpeg

Mango-Chia Dessert mit Kokos-Knusperflocken

DSCN2574

Nach endlosem Schnee- und Eiswetter schien heute so schön die Sonne. So bekam ich richtig Lust auf etwas frisch-fruchtiges. Ich hatte noch einen Mango-Maracuja-Nektar im Vorratsschrank und eine reife Mango in der Küche, dies inspirierte mich zu dieser Dessert Idee, die wirklich super schnell gezaubert ist. Es schmeckte köstlich und brachte auch ein bisschen vom Sonnenschein in meine Küche und in die Dessertgläser 😉 Und ganz nebenbei ist diese Nascherei auch noch super gesund durch die wertvollen Chia Samen.

Sicherlich ist dieses Dessert eine tolle Nachspeise für jedes Asia-Menü.

Ihr braucht dazu:
6 geh. EL Chia Samen
500 ml Mango-Maracuja-Nektar
1 Prise Vanillepulver
1 reife Mango
Kokosblüten-Sirup (nach Geschmack)
1 EL Butter, brauner Zucker, Kokosflocken
Bei mir hat die Menge für 4 große Gläser gereicht, die aber dann richtig gut gefüllt waren. Sicherlich reicht es als Menü-Nachspeise auch für 6 Personen wenn ihr kleinere Gläser nehmt.

Und so schnell wirds gezaubert:
Chia-Samen, Nektar und Vanille gut verrühren und in einer Schüssel für ca. 1 – 2 Std. im Kühlschrank quellen lassen. Zwischendurch einmal umrühren, damit die Samen besser aufquellen.
Frische Mango schälen und in kleine Stücke schneiden.
Butter, Zucker in der Pfanne schmelzen und Kokosflocken unterrühren. Anrösten vom Herd nehmen und auskühlen lassen (erst dann werden sie knusprig).
Nach der Quellzeit den Chia-Pudding in Gläser füllen. Ich muss an dieser Stelle zugeben, dass es nicht wirklich lecker aussieht, diese Masse sieht farblich aus wie Froschlaich – aber lasst Euch bitte davon nicht beirren *kicher*. Geschnittene Mangostücke darauf garnieren. Nach Geschmack mit dem Kokosblütensirup süßen (ich nahm nur sehr wenig, da die Mango schön reif und süß war und der Saft ja auch). Mit den knusprigen Kokosflocken garnieren. Fertig!

Ihr Naschkatzen, lasst es Euch gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Chia-Power-Frühstücks-Semmal

wpid-20141007_073704.jpg

Es ist herrlich wenn es früh morgens schon nach frischen Backwaren im Haus duftet. Heute haben wir uns diese reichhaltigen Power-Semmal schmecken lassen.

Ich habe mir am Vorabend schon alles vorbereitet. Abgewogenes Mehl mit Weinstein und Salz vermengt und Topfen (ich liebe den Topfen von der Alztaler Hofmolkerei) abgewogen, Chia Samen quellen lassen, Blech mit Backpapier belegt. So war es in der Früh eine Sache von 7 Minuten bis die Semmeln im Ofen waren.

Wir konnten es gar nicht abwarten bis sie abgekühlt waren, so lecker haben sie wieder ausgesehen. Und genauso haben sie auch geschmeckt. Ich mag es wenn ein Brötchen fest und griffig ist. Innen waren sie vom Topfen schön saftig. Sie werden nicht groß, sind aber sehr sättigend.

Das Rezept ergibt ca. 6 Semmeln. Ihr könnt aber auch vier größere daraus machen oder 8 ganz kleine, die sich sicher super als Suppenbeilage oder Partysemmal eignen.

wpid-20141007_142511.jpg wpid-20141007_073751.jpg

Jetzt aber zu den Zutaten, die ihr dafür benötigt:

250 Gramm Dinkel-Vollkorn-Mehl (oder anderes Vollkornmehl)
1 TL Salz
1 TL Weinstein
200 Gramm Topfen oder festen Quark (Schaf eignet sich auch sehr gut)
1 EL Chia Samen (mind. 15 Minuten gequollen in 3 EL Wasser)
ca. 50-80 ml lauwarmes Wasser (kommt auf die Konsistenz des Quarks an)
Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc. zum Bestreuen

Und so werden sie schnell gezaubert:

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Semmeln formen (ich reiße den Teig, dann wird er oben so „wild“ und mit den Kernen bestreuen. Ca. 5 Minuten ruhen lassen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech im vorgeheizten Backofen (220 Grad Ober-/Unterhitze) ca. 25 Minuten backen bis sie schön knusprig sind.

Jetzt könnt ihr mit Power in den Tag starten! Viel Spaß beim Backen…

Eure Zaubermondin

Karibischer Chia-Pudding mit Himbeeren

wpid-picsart_1411738309308.jpg

Da stand ich nun mit meinen super gesunden Chia-Samen (Viele Infos und Rezepte dazu findet ihr hier:

http://www.chia-samen.info/

Ich wollte die Samen nicht nur in Müsli und Smoothies verwenden und war daher im Netz auf der Suche nach Rezepten und fand auf Homemadedeliciousness , ein toller Foodblog von Elisabeth, ein interessantes Rezept für einen Chia-Pudding, den ich dann nur ein wenig abwandelte.

Es ist wirklich eine tolle Sache, diese Samen. Pudding ohne Kochen und großen Aufwand. Genau mein Ding. Und der Geschmack ist wirklich genial! Also die Samen schmecken ja selber eigentlich nach nichts, aber in Verbindung mit dem Kokos, Vanille und Tonka, ein Südseetraum. Ich kann es Euch wirklich nur ans Herz legen das zu versuchen. Lekkaaa!

Das nächste mal werde ich es mit frischer Ananas versuchen.

wpid-20140926_140708.jpg

Ich habe dafür verwendet:
250 ml Kokosmilch (Doseninhalt vorher gut durchrühren)
200 ml Alpro Kokosnuss Original (siehe Bild oben)
5 geh. Esslöffel Chia-Samen
2 TL Agavendicksaft
1/2 TL gemahlene Vanille
1 Prise Tonkabohne (Tonka vorsichtig verwenden, der Geschmack ist sehr intensiv und kann schnell auch zu viel werden)
Himbeeren oder andere Früchte nach Geschmack

wpid-picsart_1411738168871.jpg

So wird es gezaubert:
Kokosmilch und Alpro Kokosnuss mit Agavendicksaft, Vanille und Tonka vermischen. Dann die Chia-Samen dazu geben und gut vermengen. Kurz andicken lassen, dann so lange rühren bis eine dickflüssige Masse entsteht. Im Kühlschrank eine gute Stunde kühlen lassen. In Dessertgläser füllen, frische Früchte dazu geben, fertig. Wer es gern süß mag, kann noch etwas Agavendicksaft/Honig/Ahornsirup zum Schluß darüber geben. Fertig!

Lasst Euch dieses aussergewöhliche Dessert so gut schmecken wie ich 🙂

Eure Zaubermondin