Schlagwort-Archive: Beilage

Knödelgröstl mit Soß

DSCN2489

Als ehemaliger Nicht-Vegetarier und Liebhaber der bayrischen Küche muss ich offen gestehen, dass ich regelmäßig nach einem Braten mit Knödel schmachte der am Nebentisch serviert wird. Nicht wegen dem Fleisch, aber wegen den Knödeln mit Soß… oh wie läuft mir da das Wasser im Munde zusammen. Natürlich hab ich aus Verzweiflung schon mal die ein oder andere Fertigsoße angerührt um sie dann wieder in den Abguss zu schütten. Nein nein, das ist nichts für mich und ein Braten kommt mir auch nicht in die Röhre 😉  … also habe ich mich heute ein wenig experimentell in der Küche herum getrieben.

Die Knödel aus 500 Gramm Knödelbrot waren schnell gemacht und bedürfen hier sicher keiner Anleitung. Dann ging es an die „Braten“Soße. Die, wenn ich es hier nun zugeben darf, wirklich köstlich zu den Knödeln geschmeckt hat. Sie sieht farblich auch sehr ansprechend aus wie ich finde und sie war wirklich schnell gezaubert.

Ich habe dazu verwendet:

3 mittelgroße Zwiebeln
200 g Kürbisfleisch
3-4 EL Tomatenmark mit Würzgemüse
250 ml Gemüsefond (ich habe einen aus dem Glas genommen der schon fertig ist)
1 Glas Rotwein
Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt
(das sind hier Ca.-Angaben, denn ich habe leider nichts abgewogen bei der Herstellung sondern nach Gusto gekocht)

Zwiebeln und Kürbis klein schneiden und mit dem Lorbeerblatt im Öl andünsten. Salzen und pfeffern. Das Tomatenmark dazu geben und kurz anrösten. Mit dem Gemüsefond und dem Rotwein aufgießen. Und ca. 1 Std. auf kleiner Flamme einkochen. Mit dem Zauberstab pürieren (Lorbeerblatt vorher natürlich entfernen) und ggf. noch mit etwas Sahne und Rotwein verfeinern. Sollte die Soße zu dickflüssig sein (was bei mir nicht der Fall war) mit Brühe verdünnen.

Die fertigen Knödel in Scheiben schneiden mit Butter und Öl resch anbraten und mit der Soße servieren. Dazu gab es bei uns noch Blaukraut.

Lasst es Euch schmecken!

Eure Zaubermondin

Rapunzels Winterschlaf (Salat)

rapunzelswinterschlaf

Die fetten Tage sind nun erst einmal vorbei. Für eine leichte Küche habe ich für euch heute einen tollen Wintersalat mit fruchtiger Note. Auch ich habe mir zu Neujahr wieder einige Vorsätze gefasst. Einer davon war, wieder mehr auf eine gesunde Ernährung zu achten. Dieser Salat war genau das Richtige für den heutigen Tag.

Dazu passen würde ganz toll ein frisch gebackenes Knusperstangerl.

Folgendes solltet ihr dafür Zuhause haben:

Salat
150 g Rapunzelsalat (Feldsalat)
2 große, saftige Orangen
1 kleine Fenchelknolle
6 getrocknete und ungesüßte Datteln
3 EL gehackte Walnüsse
Dressing
aufgefangener Orangensaft
Weißweinessig
Salz, Pfeffer
Kräuter
Honig
Olivenöl
mittelscharfer Senf

Orangen schälen und Orangenfilets heraus schneiden. Klein schneiden. Saft auffangen. Fenchelknolle in hauchdünne Scheibchen schneiden. Datteln halbieren, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Walnüsse grob hacken.

Feldsalat waschen und gut trocken schleudern.

Dressing nach Geschmack im Shaker zubereiten.

Salat, Orangen, Fenchel und Datteln vorsichtig miteinander vermischen. Zum Schluß das Dressing darüber geben. Mit den gehackten Walnüssen garnieren.

Lasst es euch schmecken!

Eure Zaubermondin

Gebackener Kürbis

wpid-20140910_131640.jpg wpid-20131230_081557.jpg

Endlich ist er da – der Herbst. Und mit ihm viele tolle Sachen, wie zum Beispiel Kürbisse.

Hier in gebackener Form, ganz einfach und schnell zu machen. Und köstlich mit Dip und Salat als Hauptspeise oder auch toll als Beilage zu verwenden.

Scharf gewürzt finde ich ihn am Besten. Der Kontrast von süß und scharf mag ich sehr.

Ihr braucht dazu nur:

Hokaido Kürbis
Pflanzenöl
Gewürze nach Geschmack
(z.B. Pfeffer, Chilli, Salz, Paprika, Curry…)

Und so wirds gemacht:

Den Kürbis putzen, Kerne entfernen und in dünne Spalten schneiden.

Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Öl mit Gewürzen in einer Schale vermischen und die Kürbisspalten darin „baden“ lassen. Gut durchmischen. Dann die gewürzten Spalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im Ofen brutzeln lassen. Je nach Dicke der Spalten 25-30 min. Ich schalte in den letzten 5 Minuten den Grill dazu, dann wird der Kürbis aussen schön knusprig.

Als Dip nehme ich gerne einen Sauerrahm-Kräuter-Dip oder Avocado-Creme.

Lasst es Euch munden.

Eure Zaubermondin