Schlagwort-Archive: Bärlauch

Bärlauchrezepte – mein erster Blogevent

ff4f2-bc3a4lauch2bbreit2b640

Hallo meine Lieben,

das hier war mein erster Blogevent bei dem ich gerne, ziemlich spontan und auf den letzten Drücker mitgemacht habe. Es sind viele tolle Bärlauchrezepte auf der Seite von Melissa zusammen gekommen.

Durch Klick auf das Blogevent-Bild kommt ihr auf ihre Rezepte-Zuammenfassung.

Über die Erwähnung meines „Mediterranes Semmelknödelcarpaccio mit Bärlauchpesto“ freue ich mich natürlich sehr 🙂

Danke Melissa!

Viel Spaß beim Nachkochen.

Eure Zaubermondin

Advertisements

Auenlandwürze (Bärlauchsalz)

wpid-2015-04-25-20.15.27.jpg.jpeg

Hallo ihr Lieben,
ich war wieder im Auwald unterwegs und es stand immer noch so viel toller Bärlauch da. Da konnte ich einfach nicht widerstehen. Es sind ja jetzt die letzten Tage für die Ernte. Zuhause dann die Entscheidung daraus Auenlandwürze zu machen. Hört sich doch viel schöner an als schnödes Bärlauchsalz  😉

Zum Einsatz kam es heute in einem frischen Nudelsalat mit Rucola, dazu gab es  Veggie-Bällchen (von ALDI).

wpid-2015-04-25-20.16.24.jpg.jpeg

Man kann Bärlauchsalz so vielfältig verwenden. In Dips eingerührt, als Kräuterbutter, für Bratgemüse etc. eigentlich überall da, wo auch Knoblauch passen würde. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wer sich den Bärlauchgeschmack auch für den Sommer ¨sichern¨ will braucht dazu:
500 Gramm Meersalz
Eine gute Hand voll Bärlauch

wpid-2015-04-24-23.27.37.jpg.jpeg

Und so schnell wirds gezaubert:
Den Bärlauch gründlich waschen und trocken tupfen. Grob zupfen und mit etwas Salz in einem Mixer zerkleinern. Restliches Salz mit einem Löffel gründlich untermischen und ca. 1 Tag in einem geschlossenen Behälter ziehen lassen. Das Ganze hat am Anfang einen etwas seltsamen Geruch und erinnert eher an frisch gemähte Wiese aber das ändert sich.
Am Nächsten Tag das Salz auf ein Backblech mit Backpapier verteilen (jetzt werdet ihr mit einem tollen Bärlauchduft verwöhnt) und im Ofen bei 50 Grad (Ober/Unterhitze) und leicht geöffneter Ofentür (Handtuch einklemmen) ca. 1,5 – 2 Std. austrocknen lassen. Danach das Salz „entklumpen“ (ich habe das gemacht, indem ich es in einer geschlossenen Tupperschüssel stark geschüttelt habe) dann könnt ihr es in schöne Gläser abfüllen.

wpid-2015-04-24-23.26.22.jpg.jpeg

Viel Spaß im Wald!
Eure Zaubermondin

Rahmfleck mit Spargel und frischem Bärlauch

wpid-2015-04-23-18.16.40.jpg.jpeg

Hallo ihr Lieben,

im Kühlschrank kam heute ein in nasse Tücher gewickelter grüner Spargel zum Vorschein den ich schon völlig vergessen hatte (Asche auf mein Haupt). Er ist nach hinten gerutscht als ich letztens Platz für viel Tiramisu brauchte 😉

Da ich einiges entfernen musste (er war dann doch schon etwas länger da drin) war nicht mehr so viel davon übrig. Als Flammkuchenbelag jedoch taugte er auf jeden Fall. Bei meiner großen Gassi-Geh-Runde mit den Hunden habe ich in unserem Auwald noch den letzten schönen Bärlauch gepflückt (bald blüht er und dann ist er nichts mehr).

Etwas Sauerrahm war auch noch im Kühlschrank und Mozzarella. Walnüsse vom Winter waren auch noch da, die schnell geknackt waren. Wer diesen Frühlings-Flammkuchen nachbacken will braucht dazu:

Zutaten Flammkuchenteig:
250 Gramm Mehl
1 Prise Salz
125 ml Wasser
2 EL (Oliven)Öl

Zutaten Belag:
1 Bund grüner Spargel (bei mir wars nur noch die Hälfte)
eine Hand voll Walnüsse
ca. 150 Gramm Mozzarella
ca. 180 – 200 Gramm Schmand/Sauerrahm (ich mag es eher knusprig, daher habe ich nur 180 Gramm verwendet)
Ein paar Blätter frischer Bärlauch
Salz, grober Pfeffer, Chilly
Balsamicocreme

wpid-2015-04-23-18.17.56.jpg.jpeg

Und so schnell wirds gezaubert:

Spargelstangen putzen, halbieren und in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten. Mit groben Pfeffer und Salz nach der Bratzeit würzen. Zur Seite stellen.

Ofen auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Mehl, Salz, Wasser und Öl zu einem geschmeidigen Teig kneten. Hauchdünn ausrollen (bei mir wurde er fast so groß wie ein Pizzablech). Der Teig ist ziemlich zäh. Man braucht eine Weile bis man ihn in der gewünschten Größe hat. Er sollte so dünn wie ein Wurstblatt sein, dann wirds richtig knusprig!

Schmand/Sauerrahm aufstreichen und mit Salz, Pfeffer und Chilly würzen. Mozzarella zuerst auflegen. Dann den Spargel und die grob gehackten Walnüsse. Wer einen intensiven Bärlauchgeschmack bevorzugt sollte den in Streifen geschnittenen Bärlauch erst nach dem Backen darauf legen. Wers nicht so intensiv mag so wie ich legt ihn mit zum Backen auf den Rahmfleck (dabei wird er auch so schön knusprig, also der Bärlauch).

Auf mittlerer Schiene ca. 12-15 Minuten knusprig backen. Vor dem Servieren mit groben Pfeffer aus der Pfeffermühle und Balsamicocreme abrunden.

Für mich muss ein Flammkuchen knusprig und knackig sein, daher nicht so viel Belag da kam mir die verminderte Menge Spargel ganz gelegen. Wers saftig und üppig mag, kann die Zutaten für den Belag entsprechend erhöhen.

Lasst Euch diese Köstlichkeit so gut schmecken wie wir!

Eure Zaubermondin