Schlagwort-Archive: Aubergine

Gefüllte Auberginen mit Couscous

wpid-20150501_122657.jpg

Nach einer turbulenten Woche melde ich mich mit einem veganen Rezept zurück.

Es ist eines der Rezepte die auf „Warteschleife“ hingen um an einem kochfreien Tag (wir müssen die Reste des Geburtstagsbuffets noch vernichten) als Post zu dienen  😉

Es ist ein tolles Sommergericht mit feiner Zitronennote.

Wer es versuchen möchte braucht dazu:

100 g Instant-Couscous
100 ml heiße Gemüsebrühe
2 unbehandelte Bio Zitronen
1 große Aubergine
150 g Cocktailtomaten1/2 Paprikaschote
1 Zwiebel (wer mag nimmt zusätzlich Knoblauch)
Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zitronenthymian

Und so schnell wirds gezaubert:
Couscous in einer Schüssel mit Brühe übergießen und 5 Minuten quellen lassen. Die Zitrone heiß waschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Den Saft auspressen und die Zitronenhälften aufbewahren. Aubergine längs halbieren. Fruchtfleisch mit einel Löffel heraus nehmen und einen Rand stehen lassen. Fruchtfleisch in Würfelchen schneiden und mit 1 EL Zitronensaft vermischen. Die ausgehölten Auberginenhälften innen mit der zurückgelegten Zitrone einreiben.

Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Cocktailtomaten, Paprika und Zwiebel klein schneiden. Zwiebel und Paprika mit Öl in der Pfanne ca. 3 Minuten anbraten. Aubergine hinzu fügen und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Pfanne vom Herd nehmen.

Couscous mit einer Gabel auflockern und mit den Tomaten in die Pfanne geben, mit dem restlichen Zitronensaft beträufeln nochmals mit Gewürzen abschmecken und in die Auberginenhälften füllen. Die zweite Zitrone in grobe Stücke schneiden und mit den Auberginen und dem Thymian in die mit Olivenöl gefettete Form geben und im Ofen 25-30 Minuten weich garen.

Dazu passt Avocadocreme.

Lasst es Euch gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Advertisements

Mediterranes Semmelknödelcarpaccio mit Bärlauchpesto

wpid-2015-04-15-09.12.13.jpg.jpeg

Hallo ihr Lieben!

Was war das gestern fein. Ich hatte noch ein paar alte Semmeln, Weißbrot und Brezen im Schrank. Frisches Gemüse habe ich immer da. Also hab ich mir diese Köstlichkeit hier überlegt.

Ich hatte auch einen spontanen lieben Gast an diesem Abend der ebenfalls begeistert war. Da freut man sich natürlich und ich möchte daher dieses tolle Rezept, welches wir lauwarm gegessen haben und das schon so nach Sommer geschmeckt hat, gerne mit Euch teilen.

Für den Knödelteig hatte ich:

260 Gramm geschnittenes Knödelbrot
250 ml warme Milch (oder Sojamilch)1 EL Butter (oder Pflanzenmargarine)
1 Schalotte
2 Eier (oder Eiersatzmittel)
Salz, Pfeffer, Majoran, Petersilie, Senf

Für das Gemüse:

frische Rispentomaten und Chillyflocken zum Garnieren
1 Zucchini
1 Aubergine
Olivenöl
Mediterane Kräuter

Natürlich kann man es auch ohne Pesto genießen oder ein anderes Pesto verwenden. Aber die Balsamicocreme darf auf keinen Fall fehlen! 😉

Und so wirds gezaubert:

Knödelbrot fein schneiden. Milch mit Butter erhitzen und über die geschnittenen Semmeln geben. Gut durchweichen lassen. In der Zwischenzeit Zwiebeln klein schneiden und mit wenig Öl andünsten. Ebenfalls über die Semmeln geben. Würzen. Zum Schluß die Eier dazu geben und gut mit den Händen durch kneten. Dann nochmals ziehen lassen.

Da ich den Buttergeschmack so gerne mag, aber immer öfter auf Butter verzichten möchte, habe ich ein Pflanzliches Fett verwendet auf dem „mit tollem Butteraroma“ stand. 😉 Ordentlich Fett in die Pfanne geben. Knödelteig zu mehreren Würsten formen (wir wollen ja später schöne Scheiben davon abschneiden) und in dem Fett knusprig ausbacken.

Zeitgleich die Zucchini und die Aubergine in Scheiben schneiden und mit mediteranen Gewürzen und Olivenöl braten.

Gebratene Semmelknödel in Scheiben schneiden und mit dem Gemüse auf einen Teller anrichten. Chillyflocken darüber streuen. Mit frischen Tomaten garnieren. Zum Schluß das Bärlauchpesto auftropfen und Balsamicocreme darüber geben.

Fertig!

Lasst es Euch gut schmecken und genießt noch diesen wunderbaren ersten Frühsommertag!

Eure Zaubermondin

Mit diesem Rezept habe ich bei diesem „Bloggerevent“ teilgenommen: