Schlagwort-Archive: Aprikosen

Matcha-Power-Balls

wpid-2015-04-16-11.45.32.jpg.jpeg

Als zusätzliches kleines Mitbringsel zum Geburtstag meiner lieben Schwester habe ich diese Kugeln in einem Kochbuch gefunden. Ich gebe Euch das Originalrezept. Bei mir allerdings waren jede Menge weitere Zutaten nötig damit die Kugeln formbar waren. Leider habe ich mir nicht notiert wie viel ich noch dazu gegeben habe.

Das nächste mal allerdings werde ich vor der Zubereitung die Kokosflocken, die in den Teig kommen, auf jeden Fall etwas mahlen. Mir gefällt die Konsistenz nicht so gut. Und auch am Geschmack und der ¨Panade¨ noch etwas tüfteln. Ich werde berichten!

Sie schmecken trotzdem so schon sehr lecker und sind ein toller, gesunder Power-Snack den man auch mit in die Arbeit nehmen kann.

Das braucht ihr dafür:
350 g getrocknete Aprikosen
100 g gemahlene Mandeln
100 g Kokosflocken
2 TL Matcha
Ich gab noch geriebene Vanilleschote dazu.

wpid-2015-04-17-08.19.26.jpg.jpeg

Und so werden sie gezaubert:

Aprikosen grob hacken und in einer Schüssel mit Wasser ca. 3 Std. einweichen. Danach in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Aprikosen mit einem Pürierstab sehr fein pürieren. Vanille, Mandeln, 50 g Kokosflocken und Matcha-Pulver dazugeben und alles gut miteinander vermischen. Wenn die Masse so wie bei mir zu weich ist, die Menge der Mandeln und Kokosflocken erhöhen.

Die Masse im Kühlschrank für ca. 30 min. kalt stellen. Mit einem Espressolöffel kleine Portionen abteilen und mit trockenen Händen zu kleinen Kugeln formen. Anschließend in den restlichen Kokosflocken wälzen.
In einem verschließbaren Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.

Laßt sie Euch gut schmecken!
Eure Zaubermondin

Advertisements

Falsches Spiegelei

wpid-img-20140418-wa0001.jpg

Jeden Tag ein Rezept…. dem möchte ich natürlich auch heute nachkommen. Ein Vorweihnachtsmarkt steht vor der Türe, daher komme ich kaum aus meiner Töpferwerkstatt heraus und deshalb gab es bei uns heute nichts was man posten könnte.

Aus diesem Grund heute ein Rezept das ich mir für solche Tage „aufgehoben“ habe.

Ich habe das Spiegeleikuchen-Rezept aus einer Zeitschrift. Es war ein kostenloses Rezept von Sanella. Uns hat es gut geschmeckt, daher möchte ich es mit euch teilen. Ich habe den Zucker (wie immer) reduziert, schreibe Euch hier aber das Originalrezept (bis auf die Butter/Margarine „Sache“) auf!

Ihr braucht dazu:

Für den Teig:
200 Gramm weiche Butter (ich mag keine Margarine im Kuchen)
200 Gramm Zucker
4 Eier
300 Gramm Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 ml Aprikosensaft aus der Dose

Für den Belag:
1 Dose Aprikosen (halbe Früchte, ca. 820 Gramm)
1 Pck. Puddingpulver
100 Gramm Zucker
6 EL Milch
440 ml Milch
400 Gramm Schmand
Tonkabohne als „Pfeffer“

Und so wird er gezaubert:

Aprikosen abtropfen lassen und 100 ml Saft zur Seite stellen. Ofen auf 180 Gram (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen.

Weiche Butter mit Zucker cremig schlagen. Nach und nach Eier unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und zusammen mit dem Aprikosensaft kurz unter den Teig rühren. Fertigen Teig auf dem Blech verteilen und ca. 20 Minuten backen und auskühlen lassen.

Puddingpulver und 100 Gramm Zucker mischen. 6 EL Milch dazu geben und glatt rühren. Milch aufkochen und Puddingpulver einrühren. Ca. 1-2 Minuten unter Rühren zu einer dicken Creme einkochen lassen. Während des Abkühlens gelegentlich umrühren und Schmand einrühren. Creme und Apricosenhälften auf dem Kuchen verteilen und mit Tonkabohne garnieren.

Lasst ihn Euch schmecken!

Eure Zaubermondin