Archiv der Kategorie: *Do’s & Dont’s*

Süße Schlemmereien von ichoc und VALSOIA – ohne Tierleid – ein Produkttest

Hallo meine Lieben!

Gleich mal vorne weg! Ich bin entzückt und total begeistert. Jetzt schon mal Daumen hoch für diese wirklich leckeren Versuchungen!

wpid-picsart_1411671424457.jpg

Ein Rippchen Schoki aus dem Kühlschrank und ein kühles Eis bei dieser Affenhitze…. und das ganz ohne Tierleid, was will man mehr?

wpid-20150811_124949.jpg

Ich fange an mit der ichoc. Gefunden habe ich diese Köstlichkeiten im DM Regal. Mit 1,99 € preislich absolut ok. Die Argumente überzeugen: VEGAN, BIO/ORGANIC und sehr LEKKA 😉 Leider bisher nur in drei Sorten zu haben.

„Rice Choc mit Kakaokeks“ ist eine herbere, dunkle Schokolade. Für Menschen wie mich, die es nicht sooo süß mögen genau das Richtige. Die kleinen Kekskrümel knuspern schön beim Schlemmen. Frisch aus dem Kühlschrank super knackig, und cremig schmelzend im Mund.

„Weisse Rice Choc mit Bourbon Vanille“ ist eine weiße Schokolade, die auch Menschen, die eigentlich keine weiße Schoki mögen überzeugt. Auch nicht so süß und sehr mild im Geschmack. Frisch gekühlt aus dem Kühlschrank eine Freude und es bleibt leider nicht bei einem Stückchen….

„Rice Choc mit Haselnusskrokant“ ist die süßeste aus der Dreierreihe. Dennoch lange nicht so süß wie herkömmliche Nougatschoki. Gekühlt aus dem Kühlschrank war sie sehr lecker und hat mir auch gut geschmeckt obwohl ichs ja nicht so süß mag. Beim Schmelzen im Mund kamen die kleinen Knusperkrokantstückchen zum Vorschein und runden den Geschmack ab.

Resümee: Würde alle drei Sorten sofort wieder kaufen! (Würde ist wohl falsch ausgedrückt! WERDE stimmt da wohl eher).

Jetzt müssen sie nur noch den Test beim Backen und für Desserts in der Küche bestehen 🙂

Weiter gehts mit meinem persönlichen Highlight als bekennender Eisjunky!  Und ich kanns immer noch nicht glauben WO ich das Eis gefunden habe. Beim EDEKA um die Ecke! Ich hab nur mal zufällig in die Truhe gespäht und da lag es dann.

Rein pflanzliches Eis von VALSOIA.

wpid-20150811_125112.jpg

Leider nicht BIO aber rein pflanzlich. Das nachgemachte „Magnum“ (und ich möchte hier vorab schon mal sagen, das dieses hier meinen Eisgaumen mehr beglückte als das Original) wenigstens noch glutenfrei.

Beschrieben wird es mit Premium Eis. Und ich kann dem nur beipflichten. Es knackt himmlisch beim hinein beißen und das Vanilleeis ist schön cremig und nicht so übersüßt wie herkömmliches Eis. Es hat eine wunderbare Leichtigkeit und ist nicht so fettig. Ich bin total begeistert. Italiener können eben einfach das beste Eis machen 🙂 Leider sind nur drei Stück in einer Schachtel. Was mich in Zukunft dazu zwingen wird den kompletten Vorrat aufzukaufen damit mir kein anderer es wegkaufen kann. *lach*

Dann waren da noch diese äußerst leckeren Nusshörnchen (wenigsten mit 4 Stück in der Schachtel *kicher*). Was soll ich sagen? Ebenso lecker wie auch schon das Premium Eis. Einfach köstlich! Schön nussig, nicht so süß und die knusprige Waffel ist auch trotz Schokiüberzug innen sehr fein. Hach… der Sommer ist gerettet.

Wenn ich mich so auf der Seite von Valsoia umsehe dann läuft mir schier das Wasser im Munde zusammen. Ich hoffe zutiefst, das auch diese Produkte noch alle den Weg in unsere Regale finden. Oder ich muss mir einen Kühllaster mieten und zum Shoppen nach bella italia reisen. Das wär mal wieder einen Urlaub wert, den ich inzwischen seit 16 Jahren nicht mehr gemacht habe….

Wie auch immer, habt einen erfrischten und süßen Sommer!

Während ich hier tippe schlemme ich eins der Nusshörnchen. Ich habe lange überlegt ob ich ein Foto davon einstellen soll und es gestaltete sich schwieriger als gedacht. Gar nicht so einfach das es nicht pornös rüber kommt. Mit Zähnen? Mit Zunge? Ich habe mich für diese magische Variante entschieden 😉

wpid-2015-08-11-13.51.24.jpg.jpeg

Gekühlte Grüße

Eure Zaubermondin

Advertisements

Glutenfreie Pizza, ein (Produkt)-Test

wpid-20150718_131959.jpg

Hallo ihr Lieben,

eigentlich sollte ich heute einen Beitrag über das „schöne“ Wetter verfassen. Ich tue es nicht, denn ich fühle mich als würde ich im Höllenfeuer schmoren. Bei jedem Kommentar auf Facebook, Radio…. wie schön doch das Wetter ist und es doch bitte so schön bleiben soll und am Besten kein Tropfen Regen den ganzen Sommer über, also von März bis Oktober….könnte ich zum Amokläufer werden. Ja die da im Radio haben Glück das ich so weit im Outback wohne und leider keine Pumpgun besitze… ach lassen wir das…. ich hoffe weiter auf Abkühlung damit ich endlich wieder Zeit in der Küche verbringen kann ohne das Gefühl zu haben selbst im Ofen zu sitzen anstatt davor.

Da nun eben gerade diese Abneigung gegen meine Küche besteht, ich aber nicht jeden Tag in die Eisdiele gehen kann bin ich nun ständig auf der Suche nach schnellen Gerichten bei denen ich nicht mit dem Kochlöffel in der Hand am Herd stehen muss.

Und da ich nun ja auch gerade versuche meinen Glutenkonsum etwas zu kontrollieren bin ich auf die Pizza-Fertigböden von Schär gestoßen. Ein Versuch war es Wert und was soll ich sagen: Nun muss ich auch noch meinen Pizzakonsum kontrollieren, denn die Pizza war wirklich vorzüglich. Ich mag es wenn der Boden nicht durchweicht und der Rand schön knusprig ist, beide Wünsche wurden hier erfüllt. Daumen hoch für dieses Fertigprodukt.

wpid-20150717_210944.jpg wpid-picsart_1411671424457.jpg

Rand und Boden habe ich, wie auch sonst bei meinen Pizzen, mit Olivenöl bestrichen bevor ich sie belegt habe.

Gebacken habe ich sie mit etwas höherer Temperatur (220 Grad) und den Ofen ziemlich lange vorgeheizt. Sonst gibt es dazu eigentlich auch nicht mehr zu sagen bis auf „Buon Appetito“… lasst es Euch gut schmecken.

Eure Zaubermondin

Glutenfreies Brot – ein (Produkt)-Test

Hallo meine Lieben,

still ist es hier wieder auf dem Blog geworden. Meine Töpferwerkstatt nimmt wieder mal viel Zeit in Anspruch.

So viele Gerichte und Fotos wollen hier noch hoch geladen werden aber mir fehlt schlichtweg ständig die Zeit 😦

Ich habe mich in letzter Zeit viel mit dem Thema Gluten und Glutenunverträglichkeit beschäftigt. Habe hier und da gekuckt und gelesen und mich informiert. Nun bin ich zu dem Entschluß gekommen zumindest so gut es geht auf Gluten zu verzichten.

Dazu gab es dann ein paar Brotbackversuche in den verschiedensten Varianten. Da ich einfach ein Brotjunky bin und ganz ohne, NEIN das schaffe ich einfach nicht. Wie geht es Euch damit? Könnt ihr ohne leben?

Die erste glutenfreie Brot war quasi ein kompletter Selbstversuch ganz nach der Art meines Knusperbrotes nur eben mit glutenfreiem Mehl von REWE. Im ersten Anschein war alles gut gelungen (nur der Teig nicht so hoch gegangen). Außen knusprig und innen beim Anschnitt schön fluffig. Nur als es ein paar Std. stand viel alles in sich zusammen und das Brot war hart wie Stein und innen fast spindig und trotzdem extrem trocken. Ich möchte das nicht an dem Mehl festmachen und auch nicht an der Art wie ich es gebacken habe (denn die nächsten Brote habe ich auch im Topf gebacken) sondern es ist vielleicht einfach irgendetwas schief gegangen. Ich lasse mich auf jeden Fall nicht entmutigen und werde es erneut versuchen! So sah es aus mein glutenfreies Knusperweißbrot:

wpid-2015-07-07-08.16.57.jpg.jpeg wpid-2015-07-07-08.34.26.jpg.jpeg

Darauf folgte dann Versuch Nr. 2
Ich erwarb eine BIO-Brot-Backmischung der Firma Seitz. Das Bild darauf war vielversprechend jedoch bei näherer Betrachtung schon fast ein Witz. Denn das Brot da auf der Verpackung ist wohl niemals ein glutenfreies Brot!! Da hat sich wohl der Grafiker bei der Erstellung nicht allzu viel Gedanken dabei gemacht *kicher*. Was mir persönlich nun aber auch egal ist, denn welche Produktverpackung zeigt schon das was wirklich drin ist?!

Nun ja also ich habe die Brotbackmischung gemäß den Angaben auf der Verpackung verarbeitet und eine recht weiche Teigmasse als Ergebnis erhalten. Ich wollte unbedingt in meinem Bräter (Glasbräter) mit Deckel backen und habe daher die Masse als Brot modelliert so wie es auf der Verpackung war (grins) und so in der Form noch eine halbe Stunde gehen lassen.

wpid-20150710_185737.jpg

In der Zwischenzeit habe ich den Backofen auf 250 Grad vorgeheizt. Leider hat es die Form nicht behalten und ist beim Backen auseinander gelaufen. Im Ofen war es dann 10 Minuten bei 250 Grad. 20 Minuten bei 200 Grad mit geschlossenem Deckel und nochmals 20 Minuten ohne Deckel. Danach noch fünf Minuten in der Form stehen lassen. Das Ergebnis war äußerst schmackhaft und sehr saftig. Es war auch noch am dritten Tag schön saftig und angenehm im Geschmack.

Also Daumen hoch für dieses Produkt.

wpid-20150710_185759.jpgwpid-picsart_1411671424457.jpg

Und so sah es dann aus mein fertiges Brot.

wpid-20150710_203040.jpg

Die Leinsamen und Kerne waren schön zu sehen, die Krume schön hell, locker und sehr saftig.

wpid-received_985227544841144.jpeg

Na ja und dann war da noch Versuch Nr. 3. Eine Brotbackmischung der Firma Schär. Ich wollte ein dunkles Brot haben. Daher habe ich mich für den Brot-Mix Dunkel entschieden.

wpid-20150713_130238.jpg wpid-picsart_1411671424457.jpg

Ich habe es wieder in der Glasform im Deckel gebacken. Ofen auf 230 Grad vorgeheizt und wie auch schon beim anderen Brot das Brot in der Form vorher noch 30 Minuten gehen lassen. Nach dem Gehen habe ich das Brot mit Öl bestrichen und ein paar Kürbiskerne darauf verteilt.

wpid-20150713_133730.jpg

Gebacken habe ich es dann 10 Minuten mit Deckel bei 230 Grad. 20 Minuten bei 200 Grad mit Deckel und 30 Minuten ohne Deckel bei 200 Grad. Danach habe ich es wieder ca. 5 Minuten in der Form ruhen lassen bevor ich es heraus genommen habe. Das Endergebnis kann sich zumindest rein äußerlich wirklich sehen lassen. Es sieht auf jeden Fall von allen drei Testbroten am Meisten wie normales Brot aus 🙂

wpid-20150713_144936-1.jpg

Auch die Struktur, Elastizität und der Geruch der Krume sind toll. Was man jedoch hier stark heraus schmeckt ist das Buchweizenmehl.

wpid-20150713_182821.jpg

Nachtrag vom 15.07.015: Schär empfiehlt das Brot im Kühlschrank zu lagern. Es wurde trotzdem schon am nächsten Tag ziemlich trocken. Leider! Fazit: Das Brot von Seitz ist für mich der Testsieger und das eindeutig!

Alles in allem trotzdem gute Alternativen zum normalen Brot. Damit kann ich leben wenngleich ich sicher trotzdem immer mal wieder mein herrliches Knusperbrot backen werde.

Vielleicht kann der ein oder andere etwas aus dem Beitrag ziehen.

Es grüßt ganz lieb

Eure Zaubermondin

Elsässer Pizza / Produkttest Soyatoo Veggie Cheese

wpid-20150607_185712.jpg

Hallo meine Lieben,

die letzten Tage war es wirklich extrem heiß und es mußte etwas Leichtes auf den Tisch. Ich hatte Lust auf Pizza aber sie sollte dünn und knusprig sein. Also habe ich mich dazu entschlossen sie mit Flammkuchenteig zu backen. Es schmeckte vorzüglich.

Im gleichen Moment wollte ich das erste mal auf meinen heiß geliebten Käse verzichten und habe dazu einen Käseersatz von Soyatoo besorgt. Was soll ich sagen, es schmeckte nicht schlecht veränderte aber auch den Geschmack nicht sonderlich. Daher werde ich die nächste Pizza  einfach komplett ohne Käse oder Käseersatz versuchen!

wpid-img_20150607_183218.jpg

Für den weltbesten Flammkuchen-Teig braucht ihr:
250 Gramm Mehl
1 Prise Salz
125 ml Wasser
2 EL (Oliven)Öl

Für den Belag:
5 geh. EL Tomatenmark mit Würzgemüse
2 EL Sauerrahm (oder Sauerrahmersatz)
etwas Olivenöl
Chillyflocken, Salz, Pfeffer, Kräuter
Gemüse nach Geschmack
Käseersatz
frischer Basilikum

Und so schnell wird er gezaubert:

Gemüse sehr dünn schneiden.

Ofen auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Mehl, Salz, Wasser und Öl zu einem geschmeidigen Teig kneten. Hauchdünn ausrollen (bei mir wurde er fast so groß wie ein Pizzablech). Der Teig ist ziemlich zäh. Man braucht eine Weile bis man ihn in der gewünschten Größe hat.

Tomatenmark mit Sauerrahm, Olivenöl und Gewürzen gut miteinander verrühren. Auf den Teig aufstreichen. Käse aufstreuen. Gemüse auflegen.

Auf mittlerer Schiene ca. 12-15 Minuten knusprig backen. Vor dem Servieren mit frischem Basilikum garnieren.

Für mich muss ein Flammkuchen knusprig und knackig sein, daher nahm ich nicht so viel Belag.

Dazu hatten wir noch einen frischen Sommersalat. So kann man den Sommer genießen!

Eure Zaubermondin

Online Shop Kokku – erster Testkauf / Produkttest Vegourmet Veg-Ribs

Hallo ihr Lieben,

schön ist es bei uns auf dem Land, aber die Lebensmittelversorgung lässt leider etwas zu Wünschen übrig wenn man sich ohne tierische Produkte ernähren möchte.

Dies zwingt mich dazu ab und dann mal im Internet zu bestellen. Ich bin eigentlich kein Fan davon aber es bleibt mir leider nichts Anderes übrig.

Dieses mal habe ich einen für mich neuen Shop ausprobiert. Er hat mich bei einigen Produkten, die ich haben wollte, preislich überzeugt. Bestellt habe ich bei Kokku. Sie bieten versandkostenfreien Versand ab 49 € (allerdings nur Produkte die keine Kühlung benötigen), sind Bio Zertifiziert, nutzen Ökostrom und versenden mit DHL gogreen.

Die Navigation war einfach und übersichtlich. Der Bestellvorgang schnell. Versand hat leider etwas gedauert und lief über das Wochenende ab. Da wir auch gekühlte Produkte bestellt hatten, war natürlich das Eispack das beilag, schon geschmolzen und war leider nicht mehr kühl. Ein Glück war es das es draußen nicht warm war. Das könnte man noch verbessern! Mit im Paket war noch ein Probierpack von Bio Dinkel Keksen und Gratispostkarten,

Leider hatte sich ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen und es fehlten 5 von 6 bestellten Produkten der gleichen Art. Ich rief gleich an und die freundliche Dame am Telefon versicherte mir die fehlende Ware sofort weg zu schicken. Wie gesagt so geschehen. Es war wirklich am nächsten Tag da. Mit einer kleinen leckeren Entschädigung in Form von einer leckeren Süßigkeit und eine schöne handgeschriebene Karte. Das machte die kleinen Fehler wett und ich werde sicher wieder bestellen. Soetwas nenne ich Kundenservice!!!!

Alles in allem eine für mich gute Alternative! Dafür gibt es einen Daumen hoch von mir!

wpid-picsart_1411671424457.jpg

Mit im Paket waren Veg-Ribs von VeGourmet.

wpid-2015-05-24-17.27.12.jpg.jpeg

Ich bin immer noch auf der Suche nach einer schönen Alternative zum Grillfleisch. Und habe sie hiermit endlich gefunden.

Sie sind toll gewürzt (es gibt sie auch noch in einer scharfen Variante) und lassen sich schön knusprig braten. Aufgrund des schlechten Wetters konnte ich den Grill leider nicht mehr anwerfen. Aber auch in der Pfanne gebraten hatten sie einen rauchigen Grillgeschmack. Die Konsistenz und Struktur hat mir auch sehr gut gefallen. Preislich waren sie auch noch im Rahmen.

Ich kann dieses Produkt wirklich empfehlen und freue mich auf die nächste Lieferung.

Dazu gab es Vegane Knöpfle Spätzle von Vantastic Foods. Die waren auch sehr gut und ich kann sie ebenfalls empfehlen,

wpid-20150522_124422.jpg wpid-picsart_1411671424457.jpg

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche 🙂

Eure Zaubermondin

Produkttest Aldi Veggie-Hack

wpid-20150430_193226.jpg

Hallo meine Lieben,

heute mal wieder ein kleiner Produkttest. Dieses mal habe ich das Veggie-Hack von Aldi getestet und war auch erneut positiv überrascht.

Natürlich kann man auch bei diesem Produkt wieder über die Inhaltsstoffe streiten aber es ist und bleibt für mich ein Fastfood Produkt und als solches betrachte ich es auch. Ich habe daraus eine Lasagne gemacht und es hat uns allen vorzüglich geschmeckt.

Die Konsistenz und die Farbe sprechen für sich. Das Einzige was ich zu bemängeln hätte ist, das es stark gewürzt ist. Das würde ich lieber selber machen, aber wenn man es weiß, kann man entsprechend die Salzmenge beim Kochen reduzieren.

Die Bolognese Soße für die Lasagne war ratzfatz damit fertig und für Fleischesser mit Sicherheit nicht mehr als Soja zu erkennen. Leider muss man Gäste manchmal immer noch zu ihrem „Glück“ zwingen *kicher*. Also Daumen hoch für dieses Produkt  wenn es mal wieder schnell gehen muss.

wpid-20150430_182734.jpg wpid-picsart_1411671424457.jpg

Eure Zaubermondin

Bärlauchrezepte – mein erster Blogevent

ff4f2-bc3a4lauch2bbreit2b640

Hallo meine Lieben,

das hier war mein erster Blogevent bei dem ich gerne, ziemlich spontan und auf den letzten Drücker mitgemacht habe. Es sind viele tolle Bärlauchrezepte auf der Seite von Melissa zusammen gekommen.

Durch Klick auf das Blogevent-Bild kommt ihr auf ihre Rezepte-Zuammenfassung.

Über die Erwähnung meines „Mediterranes Semmelknödelcarpaccio mit Bärlauchpesto“ freue ich mich natürlich sehr 🙂

Danke Melissa!

Viel Spaß beim Nachkochen.

Eure Zaubermondin

Produkttest Aldi Veggie-Bällchen

und Basmati-Reis für die Mikrowelle von Netto, dazu noch ein „Rezeptvorschlag“.

wpid-2015-04-22-20.23.30.jpg.jpeg

Hallo ihr Lieben,

heute war wieder so ein Tag an dem das Kochen sehr schnell gehen musste. Ich hatte noch Champignons Zuhause und die Veggie-Bällchen von Aldi, die ich bis dahin noch nicht probiert hatte. Mit dem Express-Reis von Netto habe ich dann dieses Gericht in 5 Minuten gezaubert. Wer es nicht erkennen kann es sind also ganz offiziell „Veggybällchen mit Champignonrahm (mit Sojasahne) und Basmati Reis“.  😉

Die Bällchen hatten eine angenehme Konsistenz, wurden durch das Anbraten in der Pfanne mit etwas Distelöl schön knusprig. Geschmacklich waren sie auch gut. Natürlich kann man das nicht mit einem selbst gemachten Bällchen vergleichen aber sie waren wirklich gut und so schnell gemacht. Ich werde sie sicher wieder kaufen und mit anderen Zubereitungsmöglichkeiten testen. Vielleicht einen Hot Dip dazu oder einen würzigen Kartoffel-/Nudelsalat….

wpid-20150422_185728.jpg wpid-2015-04-22-20.44.03.jpg.jpeg wpid-picsart_1411671424457.jpg

Nun noch zum Reis. Der hat mich ebenfalls total überzeugt. Normalerweise nutze ich die Mikrowelle gar nicht (ich habe sie mal von meiner Oma geschenkt bekommen, sie steht bei uns im Schrank) aber dafür war sie wirklich zu gebrauchen. Die Reistüte auf beiden Seiten einreißen und für 2 Minuten in die Mikrowelle stellen. Heraus kommt ein rieselnder! (nicht klebend) Basmati Reis mit einer feinen Butternote.

Alles in Allem zwei Produkte, die für die Express-Küche gut zu gebrauchen sind.

Es grüßt

Die Zaubermondin