Vegane Jamaika Cookies ohne Zucker

wpid-2015-04-27-08.41.06.jpg.jpeg

Hallo ihr Lieben,

momentan sind wir dabei immer mehr auf die Vegane Seite zu wechseln. Und ich kann es Euch sagen, es fällt mir in vielen Bereichen wahnsinnig schwer. Z.B. das Thema Süßigkeiten. Ja ich gebe es zu, ich bin ein Zucker- und Süßigkeiten Junkie. Nun kaufe ich schon seit geraumer Zeit keine fertigen Süßigkeiten mehr aufgrund der vielen tierischen Bestandteile, die darin enthalten sind und weil ich einfach meinen Zuckerkonsum drastisch senken möchte.

Nun war es so, das ich am Wochenende wie ein wildes Tier im Käfig umher geschlichen bin. Ich weiß nicht, WIE OFT ich das Süßigkeitenfach geöffnet habe, ja und es war natürlich auch nach mehrfachen Öffnen einfach nichts drin. Irgendwann habe ich es dann nicht mehr ausgehalten, und hab mich in die Küche begeben um Cookies zu backen. Es war schon ziemlich spät, aber es musste sein.

Ich wollte keinen Zucker benutzen und hatte nicht so viel Zuhause (ich habe keine Vorratslagerung) also habe ich mir das Rezept hier „ausgedacht“.

Die Cookies sind wirklich sehr gut geworden und deshalb möchte ich das Rezept gerne mit Euch teilen.

Ihr braucht dazu:

150 Gramm Margarine zum Backen
75 Gramm festes Pflanzenfett
1 Espressolöffel Vanille gemahlen
100 Gramm Aganvensüße (Agavendicksaft pulverisiert)
2-3 EL Wasser
1/2 reife Banane
400 Gramm Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
50 Gramm Kokosflocken
Rum oder Rumaroma (nach Geschmack, bei mir wars ein ganzes Röhrchen Aroma, weil ich den Geschmack so gerne mag)

Und so schnell werden sie gezaubert:

Agavensüße mit 2-3 EL Wasser flüssig anrühren. Banane mit einer Gabel zerquetschen und dazu geben. Ebenfalls Margarine, Fett, Vanille und Rum(aroma) dazu geben und mit einem Rührgerät alles gut miteinander verkneten (Knethaken). Dann das Mehl, Backpulver, Natron und die Kokosflocken dazugeben. Es sollte ein geschmeidiger Teig werden. Mit einem Eisportionierer bekommt ihr ca. 18 gleichgroße Kugeln, die ihr auf zwei Blechen mit Backpapier verteilen könnt. Cookies schon auf dem Blech leicht andrücken, da sie nicht auseinander laufen. Dann ein paar Kokosflocken darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 12-14 Minuten goldbraun backen. Wenn ihr größere Cookies haben wollt erhöht sich die Backzeit ein wenig. Ich hatte jeweils nur ein Blech im Ofen. Gleich nach dem Heraus nehmen schlagt ihr das Backblech ein paar mal auf die Arbeitsplatte so werden die Cookies flach und bekommen die gewünschte Konsistenz, wenn das nicht funktioniert einfach mit den Fingern etwas nachhelfen 😉 Kurz auf dem Blech abkühlen lassen, dann die Cookies vorsichtig mit dem Spatel auf ein Kuchengitter legen und vollständig auskühlen lassen.

Lasst sie Euch gut schmecken!

Eure Zaubermondin

Advertisements

Was sagt ihr dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s