Bayrisches Obazda-Tiramisu

wpid-2015-04-19-17.59.33.jpg.jpeg

Hallo ihr Lieben.

Ich komme gerade von einem langen Schlemmerwochenende. Meine liebe Schwester und meine Tante feierten Geburtstag. Bei der letzten Geburtstagsparty hatte ich einen Plan ausgeheckt. Ich wollte für die „ich mag das süße Zeug doch nicht so gern“-Gäste ein ganz spezielles Leckerchen erstellen. Ein bayrisches Tiramisu war der Plan, den ich für dieses Wochenende dann auch tatsächlich umgesetzt habe.

Ein veganes Tiramisu Rezept brachte mich auf die Idee… na zumindest wurde dieses süße Tiramisu mit Zwieback gemacht. Da es einen ganz tollen Vollkornzwieback ohne Zusatz von Zucker bei Rossmann gibt dachte ich weiter an dieser Idee und kam dann letztendlich zu diesem Rezept hier.

Da ich selbst nicht so der Fan von Bier und Obazda bin kann ich selber kein direktes Urteil darüber abgeben, aber den anderen scheint es geschmeckt zu haben.  🙂 Es sah jedenfalls sehr lecker aus!

Wer es nachzaubern möchte braucht dazu:
9 Scheiben Vollkornzwieback
Radler
1 weicher Camembert (meiner war 150 Gramm schwer)
ca. 200 Gramm Frischkäse
flüssige Sahne
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
1 kleine Zwiebel
Radieschen und Schnittlauch für die Garnitur

Und so schnell wirds gezaubert:
Camembert zerkleinern und mit dem Frischkäse und den Gewürzen zu einer weichen Masse verbinden. Es sollte in etwa die Konsistenz von Tiramisucreme haben. Ggf. flüssige Sahne hinzu geben. Macht es nicht zu flüssig! Ordentlich mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Die erste Schicht Zwieback auf einer Platte anrichten und mit dem Radler „einweichen“. Eben so wie auch bei einem „normalen“ Tiramisu. Eine Schicht de Obazda-Masse aufstreichen. Dann wieder Zwieback auflegen. Ich habe auf diese Weise drei Stockwerke „gebaut“. Die letzte Schicht war die Creme. Ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen (bei mir war es über Nacht). Der Zwieback sollte gut durchgezogen sein. Bitte achtet darauf beim Abdecken keine Alufolie zu verwenden!!

Da auch beim Obazda die Zwiebeln erst kurz vor dem Verzehr zugefügt werden sollten (da sie sonst einen bitteren Geschmack entwickeln) habe ich mich dazu entschieden sie in der Creme weg zu lassen.

Erst vor dem Servieren nochmals mit Paprikapulver bestreuen, jetzt die Zwiebel in kleine Stücke schneiden und darauf verteilen. Mit Schnittlauch und Radieschen garnieren.

An Guadn!

Eure Zaubermondin

Advertisements

Was sagt ihr dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s