Grießbrei wie bei Mamma

wpid-wp-1420236931241.jpeg

Ihr kennt das sicher… diese Kindheitserinnerungen bei bestimmten Gerichten. Bei mir ist das so bei Grießbrei. Er liegt warm und weich im Bauch und macht einem ganz kuschelig ums Herz. Bei uns gab es den Grießbrei eigentlich immer am Abend… da schmeckt er einfach am Besten. Das mag jetzt verrückt klingen, aber der Grießbrei braucht eine gewisse Atmosphäre damit er so schmeckt wie er auch schmecken soll. Jetzt habe ich lange um den heißen Brei herum geredet. 😉 Wie macht ihr denn Euren Grießbrei?

Eigentlich poste ich das „Rezept“ ja eh nur, weil ich ganz stolz mein neues Besteck, passend zu meinem Geschirr präsentieren wollte. Ich habe es zu Weihnachten von meiner lieben Schwester geschenkt bekommen. Ach wie ist das herrlich schön. Da schmeckt einem gleich alles noch viel besser!

Für meinen Mamma-Grießbrei nehme ich:

Milch
Dinkel-Grieß
Eine Prise Salz
Eine Prise ger. Tonkabohne

Das Topping besteht aus Butterflocken und meiner Zauber-Süße (Brauner Zucker, Kakao, Zimt, Vanille)

Dazu gab es ein Schälchen Mandarinen aus der Dose….

Ich wünsche Euch einen schönen kuschligen Sonntag.

Eure Zaubermondin

Advertisements

Was sagt ihr dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s