Engadinger Nusstorte – was für eine Sünde

wpid-20141019_145535-1.jpg

Heute ganz Früh am Morgen machten wir uns schon auf zum Flohmarkt. Aber als wir ankamen mussten wir entsetzt feststellen, dass der Flohmarkt abgesagt war. Enttäuscht sind wir wieder nach Hause gefahren.

Ich habe dann kurzerhand entschlossen doch noch einen Kuchen zu backen. Im Alnatura Kochbuch wurde ich fündig, jedoch habe ich das Rezept (wie eigentlich immer) etwas abgewandelt. Mir waren die Zuckerangaben definitiv zu hoch. Beim Reduzieren von Zucker muss man immer aufpassen, mir ist es leider schon passiert, dass dann der Teig nichts geworden ist. In diesem Fall aber war es noch ausreichend und es hat alles gut geklappt.

Er ist trotz Zuckerreduktion immer noch eine kleine Todsünde und schmeckt auch entsprechend! Teilt ihn am Besten mit Freunden und Nachbarn – dem Hüftspeck zuliebe 😀

wpid-picsart_1413725058507.jpg

Für den Teig braucht ihr:
300 Gramm Mehl (ich habe 550 Weizenmehl verwendet)
160 Gramm Butter
85 Gramm Zucker
1 Pgk. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 gestr. Teelöffel Zimt

Für die Füllung:
150 Gramm Rohrohrzucker
20 Gramm Butter
150 Gramm grob gehackte Walnüsse
100 Gramm grob gehackte Mandeln
1 Msp. ger. Vanille
1/4 Liter Sahne

Zusätzlich 1 Eigelb zum Bepinseln

wpid-20141019_145255.jpg

Und so wird er gezaubert:
Zimt-Mürbteig herstellen und mind. 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung Zucker und Vanillepulver in einem Topf karamellisieren lassen. Butter dazu geben und rühren bis sie geschmolzen ist. Nüsse und Mandeln einrühren und mit der flüssigen Sahne ablöschen. Auf niedriger Stufe ca. 5 Minuten köcheln lassen. Immer wieder rühren. Danach Masse abkühlen lassen.

Backofen auf 175 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen.

2/3 des Teiges dünn ausrollen und in die gefettete (Tarte)-Form legen. Mit einer Gabel den Boden des Teiges mehrfach einstechen. Ich habe wirklich eine gute Form in der noch nie etwas hängen blieb. Dieser Teig jedoch leider schon ein wenig. Das nächste mal nehme ich Backpapier zu Hilfe 🙂

Nuss-Mandelmasse einfüllen und glatt streichen. Aus dem Rest des Teiges Kreise, Stege oder andere Formen (bei mir waren es Herzen) ausstechen und überlappend auflegen. Mit Eigelb bestreichen und ca. 35-40 Minuten goldgelb backen.

Ein zauberhaftes Rezept zum Verlieben….

Lasst es Euch schmecken!

Eure Zaubermondin

Advertisements

Was sagt ihr dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s