Veggy Bolognese

wpid-20141010_135546-1.jpg

Das ist schon wirklich ein Lekka-Fressi 😀 und etwas, was man auch überzeugten Fleischessern vor die Nase setzten kann, ohne das sie etwas merken *kicher* (in mehreren Tests schon erfolgreich durchgeführt). Ich koche das meistens dann, wenn ich weiß, dass ich am nächsten Tag keine Zeit zum Kochen habe. Denn aufgewärmt schmeckt so eine Bolo-Soße immer noch am Besten. Die Nudeln brate ich zum Aufwärmen in der Pfanne mit Olivenöl an, das mag ich besonders gerne….

wpid-20141003_120305.jpg

Dazu gab es bei uns frischen Tomatensalat aus gelben Tomaten. Die sind der absolute Knüller, so schön fleischig und aromatisch und optisch auch nicht zu verachten.

Ihr benötigt für die Nudelsoße:
1 Pkg. Soja-Granulat
Gemüsebrühe
Passierte Tomaten
Tomatenmark mit Würzgemüse
Karotten, Zwiebeln, Sellerie
Salz, Pfeffer, Lorbeerblätter, Petersilie, Chilli (Knoblauch, ich kann leider keinen essen)
Einen Schuß Wein (ich mag Weißwein lieber, aber eigentlich nimmt man Roten)

Vegan ist es, wenn man den Parmesan weg lässt 😉

wpid-20141010_112743.jpg wpid-20141010_112109.jpg

Und so wird sie gezaubert:
Soja-Granulat nach Packungsanleitung kochen und abgießen. Ich brate das Granulat in einer extra Pfanne scharf an. Das ist wichtig, denn nur dann bekommt es die nötige Konsistenz. Zum Schluss gebe ich Tomatenmark dazu und röste es mit an. So bekommt das Granulat ein super Aroma und eine tolle Farbe.

Zwiebeln, Karotten und Sellerie in kleine Würfel schneiden und in reichlich Öl mit den Lorbeerblättern andünsten. Mit etwas Gemüsebrühe und passierten Tomaten aufgießen und köcheln lassen. Wer zeitgleich die Nudeln kocht, kann auch etwas vom Nudelwasser dazu geben anstatt der Brühe. Etwas einkochen lassen. Gewürze und das angebratene Granulat dazu und weiter köcheln lassen. Zum Schluß einen Schuß Wein dazu geben. Fertig!

Ich nehme mir für die Zubereitung viel Zeit. Ich finde, die Soße schmeckt einfach besser wenn sie einreduziert ist. Und dementsprechend lang lass ich sie köcheln. Wie heißt es doch so schön? „Gut Ding will Weile haben“…. in diesem Sinne… nehmt Euch die Zeit, am nächsten Tag fällt ja dann das Kochen aus 😉 Ihr könnt ja in der Zwischenzeit ein schönes Buch lesen oder durch Kochblogs stöbern…

Buon appetito!

Eure Zaubermondin

Advertisements

Was sagt ihr dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s