Piroggen oder Vareniki

piroggen

Hier also nun mein absolutes Lieblingsgericht (natürlich fleischlos). Ist sehr viel Arbeit, aber der Aufwand lohnt sich (finde ich zumindest). Es ist ein altes Familienrezept und wurde bei uns immer bei großen Familienfesten gemacht. Ich kann mich noch an die hunderte von Teigtaschen erinnern, die in der Küche unter den Küchentüchern lagen bis sie in ihr Wasserbad kamen. Am Schönsten war es, wenn wir dann alle zusammen draußen im Schatten der Bäume gegessen haben.

Die Piroggen schmecken auch lauwarm oder kalt, man kann sie daher auch gut zum Picknik mitnehmen.

Das Rezept gibt sehr viele Piroggen (zwischen 120 und 150 Stück), ich bereite alle vor und friere dann den Rest ein… (Ihr könnt das Rezept natürlich auch halbieren) Nach dem Auftauen einfach noch mal in der Pfanne kurz anbraten (dann wenig Fett nehmen).

Das braucht ihr dafür:

Zutaten für den Teig:
1000 g Mehl
2 Eier
4 Kaffeetassen Wasser mit Milch (nicht gleich die ganze Flüssigkeit dazu geben, die Menge variiert, je nach Mehlsorte erheblich)
etwas Salz

Zutaten für die Füllung:
1500 g Kartoffeln
3 mittelgroße Zwiebeln
500 g Quark
Pfeffer, Salz

Soße: Sauerrahm

So wirds gezaubert:

Mehl, Eier, Salz und das Wasser mit Milch zu einem geschmeidigen Teig vermengen (mit der Hand!) und etwas ruhen lassen. Der Teig sollte nicht mehr an der Hand kleben, sich beim Ausrollen wieder etwas zusammen ziehen.

In der Zwischenzeit geschälte Kartoffeln in Salzwasser kochen und noch heiß durchdrücken. Zwiebeln so klein wie möglich schneiden und glasig dünsten. Mit dem Quark, Salz und Pfeffer zu der Kartoffelmasse geben und gut vermengen. Stark würzen, denn sonst schmecken die Piroggen später lasch.

Teig dünn ausrollen und mit einer runden Form ausstechen (ich nehme dazu immer ein Bierglas). Etwas von der vorbereiteten Füllung in die Mitte geben (achtet darauf, dass keine Füllung an die Ränder kommt, sonst klebt die Tasche nicht mehr zu und geht beim Kochen auf) und an den Seiten wie eine Tasche zusammen drücken (siehe Bild). Ich ziehe den ausgestochenen Kreis vor dem Befüllen immer noch etwas mit den Fingern auseinander. Dann wird der Teisch schön dünn und es passt mehr Füllung rein.

Fertig geformte Piroggen vorsichtig ins kochende (sprudelnd!) Salzwasser geben und leicht aufkochen lassen. Wenn Sie oben schwimmen abseihen, herausnehmen und in einer Pfanne mit viel geschmolzener Butter und Öl ausbraten.

Die knusprigen Piroggen mit Sauerrahm servieren.

Advertisements

Was sagt ihr dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s